Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Mehner Matthias Whatsbroadcast  Martin Kroll 1600X900 3
Matthias Mehner ist Vice President Strategy & Innovation bei WhatsBroadcast und Kolumnist für LEAD (Bild: Martin Kroll)
leadfaces Facebook Daten

Lange vermutet, jetzt gewiss: Facebook scannt auch deine Chats im Messenger

Die Diskussion rund um den Datenklau bei Facebook hält LEAD-Kolumnist Matthias Mehner zwar für reichlich überzogen. Was allerdings mit den Informationen, die über den Messenger-Chat fließen geschieht, nimmt er doch genauer unter die Lupe.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ich halte den aktuellen Hype rund um Facebook und den Datenskandal für reichlich übertrieben. Warum heißt es eigentlich "Daten-SKANDAL"– aber nur "Abgas-AFFÄRE"? Aber zu dem Thema wurde ja auch hier auf Lead schon einiges geschrieben.

Bisher konntest du davon ausgehen, dass Unterhaltungen im Facebook Messenger vollständig privat sind. Aber damit liegst du falsch. Facebook bestätigte am Donnerstag, dass es automatisierte Tools verwendet, um Messenger-Chats nach Malware-Links und Kinderporno-Bildern zu durchsuchen. Außerdem können Benutzer Chats melden, die gegen die Community-Standards verstoßen.

"We stop those messages from going through"

Aufgepoppt ist das Thema nach einem Vorfall in Myanmar, als Facebook Nachrichten im Messenger blockierte, da sie gegen die Richtlinien der Plattform verstießen.  Facebook-Chef Mark Zuckerberg erklärte dazu, dass Facebook verdächtige Nachrichten "entdeckt" und dann gesperrt hätte. Dabei ging es um einen Fall, wo via Messenger Fehlinformationen verbreitet wurden, um die ethische Gewalt gegen eine muslimische Minderheit zu verstärken. "In that case, our systems detect that that's going on," sagte Zuckerberg bei VOX. "We stop those messages from going through."

Anzeige

Facebook kann also alle Nachrichten überprüfen, die von Benutzern oder automatisierten Systemen angezeigt werden. Facebook sagte entsprechend am Donnerstag in einer Erklärung, dass die Nachrichten weiter privat sind, aber verteidigte auch die automatisierten Tools als "sehr ähnlich" zu denen, die andere Internet-Unternehmen heute verwenden.

Facebook weiß auch, mit wem du telefoniert hast

Den Verdacht hatten aber viele Nutzer auch schon vorher. Es kann relativ leicht nachgewiesen werden, dass Facebook die Daten von Text-Messages; Links und Bildern aber auch von Telefon und Videoanrufen scannt. So twittertet der bekannte Autor Mat Johnson: "Oh wow my deleted Facebook Zip file contains info on every single phone cellphone call and text I made for about a year - cool totally not creepy".

Werden die Daten auch bald für Werbung genutzt?

Im Zuge der "Transparenz-Offensive" von Zuckerberg hat Facebook am Mittwoch seine Datenrichtlinien aktualisiert und gibt nun zu: "the content, communications and other information you provide when you ... message or communicate with others." Möchte Facebook hier wirklich nur die Community-Standards schützen – oder wird es diese Daten womöglich auch bald nutzen, um die Targeting-Möglichkeiten für Werbung noch weiter zu verfeinern? Zwar erklärte Facebook: "The content of messages between people is not used for ads targeting," und weiter: "We do not listen to your voice and video calls." Aber mal ganz ehrlich: Wird sich Facebook auf Dauer diesem prall gefüllten Präsentkorb voll mit wirklich spannenden Nutzerdaten wirklich verschließen? Wer denkt, dass irgendetwas auf Facebook privat ist, glaubt auch, dass in Milchschnitte besonders viel Milch ist.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Das könnte dich auch interessieren
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote