Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Fake News 893114566 Cr Getty Images Rich Vintage Web
(Bild: Getty Images/RichVintage)
Blockchain Fake News

Eyeo macht mobil im Kampf gegen Fake News

Eyeo, das Unternehmen hinter dem Werbeblocker AdblockPlus, hat sich einem neuen Projekt verschrieben: dem Kampf gegen Fake News. Wie schon der Adblocker dürfte diese Ansage nicht allen Medien schmecken.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eyeo kennen die meisten als das Unternehmen, das hinter dem Werbeblocker AdblockPlus steckt. Laut Techcrunch hat sich das Unternehmen nun einer neuen Sache verschrieben: einem Browser-Addon, das News entweder als vertrauenswürdig oder eben Fake klassifiziert. Im Moment funktioniert Trusted News, wie die Funktion heißt, nur als Beta-Version, nur für den Browser Chrome und nur in englischer Sprache. Eyeo will für das Tool "unabhängige, politisch objektive" Datenquellen einsetzen, um so die Vertrauenswürdigkeit von News einzustufen. Die Klassifizierung in "vertrauenswürdig", "unbekannt" und "nicht vertrauenswürdig" sieht dann so aus:

Trusted News
(Bild: Screenshot Website Trusted News)

Auch Satire, Click-Bating und User-generated-Content soll das Addon erkennen und markieren können. Welche diese "unabhängigen" Datenquellen sind, das legt Eyeo allerdings nicht offen. Laut Techcrunch sollen zunächst Quellen wie PolitiFact, Snopes, Wikipedia and Zimdars’ List zu Rate gezogen werden. Als "vetrauenswürdig" ist eine News beispielsweise dann einzustufen, wenn sie auf Fakten oder Primärquellen basiert, schreibt das Eyeo auf seiner Website.

Anzeige

Die Datenbasis soll in die Blockchain ausgelagert werden

Zudem will das Unternehmen User-Feedback einbinden und damit eine Diskussion über die Ratings anregen. Damit die Datenbasis nicht durch Trolle verfälscht wird, arbeitet Eyeo mit MetaCert Protocol zusammen um die Datenbasis künftig in die Etherum Blockchain auszulagern.

Bei Trusted News handelt es sich noch um ein Testobjekt. Viele Fragen bleiben offen: Wie objektiv sind die Testpartner? Was heißt denn eigentlich, ganz grundsätzlich, objektiv? Und: Wenn das User-Feedback mit in die Bewertung einfließt: Entscheidet dann die Meinung der Mehrheit zwischen "vertrauenswürdig" und "fake"? Was die bisherigen Ratings angeht, schneiden in den USA die rechtskonservativen Medien weniger gut ab. So stuft Trusted News beispielsweise Breitbart, aber auch die Daily Mail als "voreingenommen" ein, während das Boulevardblatt The Sun und Fox News das Zertifikat "vertrauenswürdig" erhalten.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote