Anzeige
Anzeige
App App Store Kolumne

Die besten Apps der Woche, Teil 41

Jede Woche erscheinen Tausende neue Apps im Store. Damit du den Durchblick bei den wichtigen Anwendungen behältst, wählt LEAD jeden Donnerstag empfehlenswerte Programme aus, die einen Download lohnen. Heute mit Threads by Instagram, Coloristic 2, Twitch TV, Zenjob und der LEAD-Shortlist.

Anzeige
Anzeige

Coloristic 2

Der Name des Entwicklers von Coloristic 2 passt ganz gut zum Spiel selbst: Daniel Krautwurst (kein Künstlername!) heißt der Mann. Und auf dem Spielfeld von Coloristic 2, dem Nachfolger von Coloristic, geht es bisweilen wie Kraut und Rüben durcheinander, ab Welt 4 mindestens. Zum Lösen aller sechs Welten brauchst du daher auch jede Menge Gehirnschmalz.

In 120 handgemachten Leveln konzentriert sich das Gameplay auf ein minimalistisches Spielfeld, bei dem entsprechend der Zahlen auf farbigen Buttons Linien gezogen werden. Die Pfade werden immer verschlugener und komplexer, denn natürlich warten unterwegs Hindernisse, Richtungsänderungen und weitere Elemente, die den scheinbar logischen Lösungweg beeinflussen.

Genau das richtige Knobelspiel also für triste Herbstabende auf dem Sofa. Zumal auch nur einmal bezahlt werden muss, danach stehen alle Welten nacheinander offen – Werbung oder gar nervige In-App-Käufe gibt es bei dieser fesselnden deutschen Indie-Produktion nicht. Fazit: Dieses Kraut(wurst)-Funding lohnt sich auf jeden Fall.

Preis: 2,29 Euro für iOS/1,49 Euro für Android

zum Download für iOS/zum Download für Android

Threads by Instagram

Threads Instagram Ansicht
Photo goes social: Threads ist die neue Compagnion-App von Instagram (Foto: App Store)

Die Strategie, die der Mutterkonzern Facebook mit seinen App-Töchtern fährt, bleibt weiterhin mysteriös: Mal gliedert Facebook Inhalte der Haupt-App aus und bringt sie als neue Anwendung auf den Markt. Andersrum konzentriert sich der Konzern dann wieder auf eine einzige App für alles. Jetzt geht Facebook mit "Threads von Instagram" mal einen neuen Weg und stellt der Haupt-App einen Compagnion mit neuen Inhalten an die Seite.

Threads wird als "soziale Kamera-App" verkauft. Die "Kamera-App nur für enge Freunde" erlaubt Euch das Teilen von Fotos und Co. nur mit denjenigen Personen, die du auf Instagram selbst als enge Freunde markiert hast. Ansonsten funktioniert das Freigeben von Inhalten sehr einfach und intuitiv: Kamera öffnen, aufnehmen, teilen und fertig. Bonus: eine Autostatus-Funktion, bei der du deinen Status nicht immer manuell posten musst.

Unterm Strich ist "Threads von Instagram" nix für ängstliche Instagram-Poweruser, die nicht jedes Selfie mit jedem Nutzer teilen wollen. Wer das Netzwerk nur gelegentlich zum Posten nutzt, kommt mit der Haupt-App weiter gut zurecht.

Preis: gratis

zum Download für iOS/zum Download für Android

Twitch TV-App

Twitch Squad Stream
Twitch gibt's jetzt auch mit der Squad-Stream-Option: Vier Spieler gehen live und streamen in einem einzigen Fenster (Foto: Twitch)

Twitch? Ja, Twitch. Für deinen Fire TV gibt es die Gaming- und Chat-App schon länger. Jetzt ist auch die Apple TV-Version zum Download über den TV-App-Store bereit. Nach einem recht kurzen Beta-Test, der keine großen Probleme aufwarf, ist die offizielle Anwendung für ATV freigegeben worden. An der kleinen TV-Box wird der Zugriff auf alle Livestreams des Dienstes jetzt noch einfacher. Spiele-Suche, Chat mitlesen, Kanäle durchscrollen: Das alles klappt reibungslos am großen Fernsehschirm. Sowohl Download als auch Nutzung sind kostenlos. Von der Navigation her erinnert die ATV-Version an die iOS-App.

Pro-Tipp: Wer noch kein ATV besitzt, aber gerade den Kauf plant, sollte sich noch etwas gedulden. In Kürze, vielleicht noch in diesem Monat, dürfte ein weiteres Apple-Event stattfinden. Zwar sind dann in erster Linie neue iPad-Pro-Modelle oder neue MacBook-Pro-Devices zu erwarten, aber wer weiß: Gut möglich, dass Apple rechtzeitig zum Start seines neuen TV-Streamingdienstes Apple TV+ doch noch eine frische Version von Apple TV auf den Markt bringt.

Preis: gratis

zum Download der iOS-App/zum Download der Android-App/zur Web-Version

Zenjob

Student
Mit dem richtigen Minijob geht das Studium doch noch voran (Foto: pixabay.com)

Wer kennt's nicht im Studium? Das Bafög reicht nicht oder wird gar nicht gezahlt, ein kleiner Aushilfsjob würde schon Wunder wirken. Der Personaldienstleister Zenjob hatte vor einiger Zeit bereits die Idee, Studenten mit einer eigenen App für flexible Minijobs direkt zu helfen. Dabei geht es um Jobs für einen Tag! Pünktlich zum Semesterstart hat die App gerade wieder ein Update erhalten.

An der Zenjob-Stellenbörse für Studenten beteiligen sich schon weit über 1000 Unternehmen. Ein Algorithmus filtert genaue Angebote heraus, was Standort, Präferenz, Verfügbarkeit und Erfahrung angeht. Praktisch: Wer sich einen dieser kleinen Jobs, die nicht reich machen, aber über die Monatsklippe hinweg helfen können, ausgesucht hat und auch genommen wurde, kann seinen Arbeitsvertrag gleich digital in der Anwendung unterschreiben.

Einige Punkte gilt es allerdings zu beantworten: Qualifiziert für einen dieser Jobs wären nur Studenten in Vollzeit. Deutschkentnisse auf C1-Level werden vorausgesetzt. Die Teilnahme setzt ein einmaliges Vor-Ort-Gespräch bei Zenjob voraus. Standorte gibt es bisher in Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Stuttgart und Bonn. Wer dies akzeptiert, erhält pro Stunde "mindestens 11 Euro".

Preis: gratis

zum Download für iOS/zum Download für Android

LEAD-Shortlist

Weitere interessante Apps, kurz erwähnt.

SchicksDigital: Alternative zu WeTransfer gesucht? Die neue Web-App will vor allem mit Sicherheit punkten. Der Datentransfer ist DSVGO-konform, läuft nur über deutsche Server und ist zertifiziert.

Preis: gratis

Surviving Mars: Das spannende Aufbauspiel für PC und Mac kostet regulär um 30 Euro. Bis 17. Oktober ist es noch gratis erhältlich. Vom 17.10. bis 24.10. sind dann Aspyrs Observer und American Nightmare kostenlos.

zum Download

Flugärger: Und wenn die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten mal wieder Verspätung haben? Mit der neuen Anwendung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen können Reisende jetzt ihre Ansprüche im Rahmen der EU-Fluggastrechte-Verordnung kostenfrei durchsetzen. Erste Nutzer sind so begeistert, dass sie von der Verbraucherzentrale auch eine "Bahnärger"-App fordern.

Preis: gratis

zum Download für iOS/zum Download für Android

Anzeige

Du hast eine gute App entdeckt oder selbst eine Anwendung entwickelt – dann maile unserem Autor gern anmichael@iTopnews.de

Themen
Puzzle Foto Gaming Work Flugärger
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige