Anzeige
Anzeige
App App Store Kolumne

Die besten Apps für den Klimaschutz

Jede Woche erscheinen Tausende neue Apps im Store. Damit du den Durchblick bei den wichtigen Anwendungen behältst, wählt LEAD jeden Donnerstag empfehlenswerte Programme aus, die einen Download lohnen. Heute aus aktuellem Anlass ein LEAD-App-Special: Die besten Apps zum Thema Klimaschutz.

Anzeige
Anzeige

Hättest du es gewusst? Allein das Internet ist für zwei Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. So hat die Netzaktivistion Joanna Moll ermittelt: 23 Bäume müssten gepflanzt werden, um EINE Sekunde Suchanfragen weltweit wiedergutzumachen.

Was wir einfach beim Surfen gern vergessen: Um Daten zu erfragen, etwa von einer Suchmaschine, betreiben weltweit operierende Konzerne wie Google riesige energiehungrige Serverfarmen und nutzen dabei teilweise auch fossile Brennstoffe. Jede Menge Energie wird deshalb verbraucht, weil zum Beispiel Millionen Kilometer an Kabel, abertausende Router und Schalter nötig sind – damit bei uns allen das Internet reibungslos funktioniert.

Technik zu nutzen ist also nicht umweltverträglich, auch wenn Konzerne wie Apple ihre Serverfarmen inzwischen auf 100 Prozent erneuerbare Energie umgestellt und dafür sogar von den Vereinten Nationen ein Umwelt-Award erhalten haben. Die Klimawandel-Leugner wollen es nicht wahrhaben: Jeder Einzelne von uns kann seinen Beitrag für ein besseres Klima leisten.

Anzeige

Wie das geht, darüber informieren auch zahlreiche praktische Apps. In der heutigen App-Kolumne präsentiert LEAD diesmal ein App-Special: Die besten Apps für den Klimaschutz.

Fridays For Future
Everyday is like friday: "Fridays for future" hat sich weltweit als Protestbewegung etabliert (Foto: pixabay.com)

CO2Watch

Strom kommt aus der Steckdose, fertig! Das dachten sich die Menschen über Jahre hinweg. Die Mühe, herauszufinden, welcher Strommix aus ihrer Steckdose kommt, haben sich die meisten nicht gemacht. Gut zu wissen: In Deutschland gibt es ein Strom-Mischmasch aus fossilen bzw. erneuerbaren Energieträgern und Uran (Atomkraft).

Die App CO2Watch kennt den Stromfluss an deinem Ort in Deutschland, Österreich und vielen weiteren Ländern und bietet eine Prognose über 24 Stunden, zu welchen Zeiten Strom mit geringeren CO2-Emissionen hergestellt wird. Wer diese Zeitfenster nutzt, z.B. fürs Anwerfen der Waschmaschine oder zum Laden des eBikes, schont die Umwelt und wäscht/lädt mit Wasserkraft, Solarstrom und Windenergie. Besitzer von HomeKit-Steckdosen müssen nicht mal manuell eine Prüfung anstoßen: Dort läuft die Strom-Identifizierung automatisch.

Preis: 99 Cent

zum Download für iOS

Co2 Watch
CO2Watch zeigt an, wann Strom mit geringeren CO2-Emissionen produziert wird (Foto: andraeweb)

GreenApes

Gutes tun und dafür belohnt werden: Dieses Prinzip verfolgt die GreenApes-Community, die den Dschungel der Möglichkeiten, mit denen du die Umwelt schonen kannst, lichten will: "You are not alone in the jungle" – unter diesem Motto tauscht sich eine Community über Ideen aus. Wer sie im Alltag umsetzt, wird mit sogenannten "BankoNuts" belohnt, einer Art Punktesystem, das beispielsweise bei Car2Go wieder eingesetzt werden kann.

Wer nicht ins (eigene) Auto steigt, wird mit BankoNuts fürs Radfahren belohnt. Apple Health und Google Fit lassen sich mit GreenApes, das von Wissenschaftlern zertifiziert wurde, verbinden.

Preis: kostenlos

Download für iOS/Download für Android

Gläsernes Restaurant

Diese hilfreiche Anwendung ist aus dem Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf dem Evangelischen Kirchentag entstanden. "Gläsernes Restaurant" liefert Informationen zum täglichen Einkauf – für eine nachhaltige und saisonale Küche aus regionalen und biologischen Lebensmitteln.

Was als Popup-Restaurant beim Kirchentag 2019 in Dortmund begann, kann jeder bei sich zuhause in der Küche umsetzen: Rezepte sind jeweils nach Saison, Zutaten, Gänge und Stichwort auf der Startseite vorsortiert. Ziel: "Ökofaire Verpflegung". Denn unsere tägliche Ernährung ist für enorme 15 Prozent unserer individuellen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich.

Wer etwa den Oktober ansteuert, bekommt eine Liste mit saisonalem Obst, Gemüse, Kräutern und Salaten serviert. Mit dem Klick auf den Pfeil werden die Rezepte sichtbar. Für den herbstlichen Salat derzeit Feldsalat mit Kürbis und Orangen, Rote-Bete-Carpaccio auf Feldsalat, Kürbisspalten mit Kokosflocken oder Feiner Linsensalat. Beim Gemüse hat gerade der Spinat Saison, es gibt schmackhafte Rezeptvorlagen wie Griechischen Spinatstrudel, Florentinische Spinatlasagne oder die Karotten-Terrine an Blattspinat mit Rosinen und Pinienkernen.

Preis: kostenlos

zum Download für iOS/zum Download für Android

Alternative bzw. Ergänzung: die App Grünzeit

zum Download für iOS/zum Download für Android

Glaesernes Restaurant
Saisonale Rezeptideen für die ökofaire Verpflegung – "Gläsernes Restaurant" löst diesen Anspruch ein (Screenshot: Gronau)

Klima-Kollekte

Klima-Kollekte – das erinnert an den Klingelbeutel, in den nach dem Ende einer Messe in der Kirche gespendet werden darf. Tatsächlich ist die Anwendung Klima-Kollekte ein Programm der christlichen Kirchen, dem sich zahlreiche Unternehmen und Einzelpersonen angeschlossen haben. So ist die Idee des CO2-Kompensationsfonds entstanden. Der Fonds unterstützt nicht nur den Klimaschutz, sondern er will auch die Armut bekämpfen.

Wenn du eine Reise unternehmen willst, zeigt dir der CO2-Emissions-Rechner in der App, welche Belastungen für die Umwelt entstehen (Flugzeug vs Auto vs Bus etc.) und listet Alternativen für die Kompensation auf, um das Reisen generell klimafreundlicher zu gestalten. Wenn eine Emissions-Belastung unvermeidlich ist, springt die Klima-Kollekte ein:

"Emissionen, die nicht vermeiden werden können, werden über Klimaschutzprojekte ausgeglichen, die die Gesellschafterhäuser der Klima-Kollekte und ihre lokalen Partnerorganisationen umsetzen."

Neben der Transparenz – es gibt Kurzinfos zu allen Projekten – wird auch wöchentlich ein besonderer Klimatipp, den jeder Einzelne umsetzen kann, per Pushnachricht gesendet. Unterm Strich ist Klima-Kollekte genau die richtige Anwendung für umweltbewusstes Reisen, Reflexion, Vermeidung und Kompensation.

Preis: kostenlos

zum Download für iOS/zum Download für Android

Klima Kollekte
Die Klima-Kollekte wird unter anderem von der Caritas, der Evangelischen Kirche und MISEREOR gestaltet (Foto/Screenshot: Gronau)

LEAD-Shortlist

Weitere interessante Klima-Apps, kurz erwähnt.

Was die Sonne alles kann: Die Jugendlichen gehen auf die Straße, doch auch bei den Kleineren kann das Umweltbewusstsein schon früh geschärft werden – zum Beispiel mit diesem Pixi-App-Buch aus dem renommierten Carlsen-Verlag. Spielerisch wird hier erneuerbare Energie erklärt.

Preis: kostenlos

zum Download für iOS/zum Download für Android

Ecosia: Die Suchmaschine pflanzt für jede Suchanfrage, die du stellst, einen Baum. Motto: "Wir interessieren uns für Bäume, nicht für deine Daten." Alle Suchanfragen sind stark verschlüsselt, getrackt wird – im Gegensatz zu Google – auch nicht.

Preis: kostenlos

zum Download für iOS/zum Download für Android

Themen
Strom Nachhaltigkeit Essen Mobilität
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige