Anzeige
Anzeige
die besten Apps Kolumne Apps

Die besten Apps der Woche, Teil 39

Jede Woche erscheinen Tausende neue Apps im Store. Damit du den Durchblick bei den wichtigen Anwendungen behältst, wählt LEAD jeden Donnerstag empfehlenswerte Programme aus, die einen Download lohnen. Heute mit der AusweisApp2, Yahoo Mail, Grindstone, Jelbi und der LEAD-Shortlist.

Anzeige
Anzeige

AusweisApp 2

Personalausweis Pixabay Com 748X392@2X
Ab Montag kann der digitale Personalausweis auch im iPhone hinterlegt werden (Foto: pixabay.com)

Bereits im Juni hatte das Bundesinnenministerium mitgeteilt, dass sich dank NFC-Öffnung auch der deutsche Personalausweis mit iOS 13 auf dem iPhone digital hinterlegen lässt. Für Android klappt das schon länger.

Ab sofort kann die AusweisApp2 heruntergeladen werden. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat erklärt dazu offiziell, dass damit "Nutzer von Apples mobilen Geräten von den digitalen hoheitlichen Anwendungen für Personalausweis, ePass und eVisum profitieren, zum Beispiel bei Personenkontrollen an internationalen Flughäfen." Um dies zu realisieren, hätten Deutschland und viele andere Staaten bereits schon länger mit Apple in Kontakt gestanden.

Pflicht ist der digitale Personalausweis für Bundesbürger natürlich nicht – aber praktisch.

Hier geht's zum Download für iOS/zum Download für Android

Yahoo Mail

Yahoo Mail 6 Android Subscriptions
Aber bitte mit Abo-Ansicht: Yahoo Mail hat eine neue Ansicht für Abos eingeführt (Foto: App Store)

1995 war das Internet noch nett. Junge clevere Gründer wie Jerry Yang und David Filo gehörten zu den Stars der Branche, als sie die Suchmaschine Yahoo im Valley gründeten. Heute ist davon nicht mehr viel übriggeblieben. Nach diversen Eigentümerwechseln ist Yahoo inzwischen eine Tochter des US-Telefonproviders Verizon. Und schau an, der pflegt nach längerer Zeit mal wieder seine App Yahoo Mail.

Trotz eines Yahoo-Mail-Accounts nutze ich die offizielle App-Anwendung selbst seit Jahren nicht mehr, wohl aber als Extra-Account in Apple Mail bzw. AirMail. Umso gespannter war ich auf die Neuerungen. Yahoo trägt zwar selbst deutlich zu dick auf mit dem Claim "Der Posteingang der Zukunft", aber die neuen Assets sind durchdacht:

Die Navigation, jetzt am unteren Rand der App zu finden, ist intuitiver im Vergleich zur Vorgängerversion. Die App bietet jetzt auch deutlich mehr Anpassungsmöglichkeiten. Gut gefallen mir die personalisierten Pushmitteilungen. Hier kannst du als Yahoo-User festlegen, ob die Push nur für private oder auch für werbliche Emails gesendet werden soll. Der neue Schnellzugriff auf Fotos und Dateien funktioniert reibungslos. Die hinzugekommene Abo-Ansicht ("Abonnements") ermöglicht dir per One-Click das Abmelden von ungewünschten Newslettern. Mit einer Ansicht für Abonnements können User abonnierte E-Mails durchsuchen und sich mit einem einzigen Klick von jedem Newsletter abmelden, ohne die App zu verlassen. Angenehm, aber keine Weltneuheit, auch wenn Yahoo behauptet, man sei an dieser Stelle "branchenweit führend". Andere Apps können das auch, und teilweise noch viel mehr ("Später lesen" etc.).

Unterm Strich gibt's für die neue Yahoo-Mail gute Haltungsnoten, aber nicht die Bestnote, zumal die App zwar auch mit anderen Email-Accounts genutzt werden kann, allerdings nur mit Gmail, Outlook und AOL. AirMail und Spark sind hier schon weiter und binden viele weitere Email-Dienste ein. Trotzdem wird sich der eine oder andere Yahoo-Mail-User freuen, dass "seine" Mail-App jetzt viel frischer und moderner wirkt. Bei aller Freude gilt es aber auch zu bedenken: Die Server von Yahoo stehen in den USA – und in der Vergangenheit war Yahoo nicht nur einmal Opfer von Hackern...

Preis: gratis

Hier geht's zum Download für iOS/zum Download für Android

Grindstone

Grindstone
Kampf den Fieslingen: Grindstone ist eine Perle in Apple Arcade (Screenshot: Gronau)

Den neuen Gaming-Streamdienst Apple Arcade hat LEAD dir ausführlich vorgestellt. Derzeit läuft für Interessenten noch der Gratis-Testmonat. Grund genug, neue Top-Titel bei Apple Arcade im Auge zu behalten. In den zurückliegenden Tagen hat sich dabei "Grindstone" als Must-Play erwiesen.

Hinter dem Game stecken die Entwickler Capybara Games, die schon für Erfolge wie Sword & Sworcery EP und Super Time Force verantwortlich zeichneten. Das Gameplay in Grindstone ist ein Mix aus Puzzle und Hack'n Slash, mit dem Schwert werden gleichfarbige Monster mit einem möglichst langen Zug eliminiert. Das ist Unterhaltung im besten Sinne: Ist die Aufgabe erledigt, musst du schnell zum Ausgang eilen und vorher am besten noch wichtige Gegenstände einsammeln. Blöd nur, wenn du auf ein Kristall triffst. Dann ändern die Monster die Farbe und die drei Leben können schnell aufgebraucht sein. Die Spielestände syncen dank Game-Center-Anbindung über iPhone und iPad hinweg. Prädikat: grell, actionreich, amüsant.

Hier geht's zum Download via Apple Arcade

Jelbi

Ab in die Hauptstadt, egal ob privat oder beruflich: Mitte August war mir Jelbi schon mal einen LEAD-Shortlist-Eintrag wert. Wer sich in Kürze nach Berlin aufmacht (oder dort auch lebt), darf sich freuen, dass Jelbi offiziell den Beta-Status verlassen hat. Die Bundle-Mobilitäts-App vereint nicht nur Öffis, sondern auch E-Scooter-Angebote, Leihräder-Dienste oder Shuttle-Services in einer einzigen Anwendung.

Die Berliner Verkehrsbetreibe haben für dieses ambitionierte Projekt mit der litauischen Entwicklerfirma Trafi zusammengearbeitet. Die App ist gelungen, auch wenn ich mich frage (nichts gegen Litauen): Können deutsche Entwickler eine solche App etwa nicht stemmen, liebe BVG? In Berlin wimmelt es doch nur so von Start-ups und cleveren Developern?!

Das ist dann aber auch schon der einzige Kritikpunkt an der App, die in Zukunft um weitere Dienste ausgebaut werden soll, denn naturgemäß sind in so einer frühen Phase noch nicht alle Anbieter an Bord. Übrigens: Jelbi steht für "Die Gelben" (BVG-Busse). Und noch besser als die App-Idee selbst ist der Werbespot zur Anwendung.

Preis: gratis

Hier geht's zum Download für iOS/zum Download für iOS

LEAD-Shortlist

Weitere interessante Apps, kurz erwähnt.

Komoot: Die Macher der besten Outdoor-App folgen dem allgemeinen Trend und bieten nun ein Pro-Abo an. Komoot Premium ist optional und kostet 59,99 Euro pro Jahr. Wer das Komplettpaket bereits gekauft hat, zahlt im 1. Jahr den Sonderpreis von 29,99 Euro. Dafür gibts Collections, sportspezifische Karten, Tour-Wetter, Mehrtagesplaner und Rabatte bei anderen Outdoor-Websites.

Preis: gratis/eine Region inklusive

Hier geht's zum Download für iOS/zum Download für Android

Home+: Die App des Entwicklers Matthias Hochgatterer ist die Home-App, die Apple selbst hätte machen sollen. Nicht günstig, aber allumfassend. Wer viel mit Heim-Automationen spielt, braucht nur diese eine App, die aktuell ein XXL-Update auf Version 4 erhalten hat. Genial! Im Video gibt's einen 15-minütigen Deep-Dive für Interessierte.

Preis: 16,99 Euro

Hier geht's zum Download für iOS

Du hast eine gute App entdeckt oder selbst eine Anwendung entwickelt – dann maile unserem Autor gern an michael@iTopnews.de

Anzeige
Themen
Personalausweis Yahoo Apple Arcade ÖPNV Smart Home
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige