Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lead Header 1600X900 Morgen Netzer Sonnenaufgang
(Bild: Dreamstime)
Jörg Heinrich WM 2018 Kolumne

Der Morgen-Netzer (8): Don’t cry for me, Maradona!

LEAD netzt ein! Während der Fußball-WM in Russland liefern wir Euch jeden Morgen die "Social-Media-WM". Worüber lästert Twitter, worüber freut sich Instagram – und über welche Videos staunt YouTube? Heute in Ausgabe 8: Ein Superstar im Museum, Motivation von Bastian Schweinsteiger – und Caterina Valente. Willkommen beim Morgen-Netzer!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messi im Museum

Ein Superstar steht vor dem Abschied. Nach dem bitteren 0:3 seiner Argentinier gegen Kroatien und der taktischen Bankrotterklärung von Trainer Jorge Sampaoli könnte der große Lionel Messi schon am Dienstag gegen Nigeria das letzte WM-Spiel seiner Karriere bestreiten – ohne je Weltmeister geworden zu sein. Einer der größten Fußballer aller Zeiten kommt damit quasi ins Museum. Wo er in Sankt Petersburg schon hängt, in der aktuellen Ausstellung "Like the Gods" in der Russischen Akademie der Künste. Über 40 Fußballlegenden sind dort als Feldherren zu sehen – und als (gefallene) Götter.

Don’t cry for me, Maradona!

Apropos gefallene Götter. Leistungsstärkster Argentinier am Donnerstagabend war Diego Maradona – der auf der Tribüne ein gewaltiges Spektakel hinlegte. Und das trotz des Schnupfens, der ihn ereilt haben soll. ZDF-Kommentator Béla Réthy zu diesem Thema: "Argentinien zerfällt in seine Einzelteile – Maradona tut das schon länger." Für Diego bleibt als Trost: Den WM-Titel hat er seinem Nachfolger Messi wohl für alle Zeiten voraus.

Anzeige

Ein Beitrag geteilt von RonnyH2DBsc (@h2dbsc) am

Das wichtigste Foto der WM

Müssen wir zu jedem Bild einen epischen Text schreiben? Nö, müssen wir nicht. Gucken reicht.

Holland in Not

Alles entspannt im englischen Lager nach dem Traumstart gegen Tunesien? Nicht ganz, denn Co-Trainer Steve Holland zeigte im Training die mögliche Aufstellung für das Sonntagspiel gegen Panama auf einem Zettel her – zur Gaudi der englischen Yellow Press. Holland in Not bei der WM, obwohl es nicht einmal mitspielt. Fliegt Raheem Sterling wirklich aus der Mannschaft? England lacht über Zettelgate. Das ist doof gelaufen, ist es nicht?

Macht uns den Schweini!

Motivation vom 2014er-Finalhelden! Bastian Schweinsteiger grüßt aus Chicago – und zeigt das Bild, das er (so ähnlich) Mitte Juli in Berlin gern wieder sehen würde. Ob’s klappen könnte? Samstag gegen 21.50 Uhr sind wir schlauer.

Das LEAD-Lied des Tages

Und wenn’s nicht hinhaut gegen Schweden? Wenn die Jogis schon nach der Vorrunde heim müssen? Auch nicht so schlimm. Dann fahren wir in Urlaub an den Gardasee und schauen zusammen mit unseren italienischen Freunden ganz entspannt den Rest der WM. Oder, wie’s bei Caterina Valente und Peter Alexander so wunderbar heißt: "Komm ein bisschen mit nach Italien!"

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote