Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Lead Header 1600X900 Morgen Netzer Sonnenaufgang
(Bild: Dreamstime)
Jörg Heinrich WM 2018 Kolumne

Der Morgen-Netzer (5): La Island bonita

LEAD netzt ein! Während der Fußball-WM in Russland liefern wir Euch jeden Morgen die "Social-Media-WM". Worüber lästert Twitter, worüber freut sich Instagram – und über welche Videos staunt YouTube? Heute in Ausgabe 5: Mathematik aus Island, ein stummer Franz Beckenbauer und schlimme Musik aus Schweden. Willkommen beim Morgen-Netzer!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

La Island bonita

Die Isländer feiern immer noch ihr heroisches 1:1 gegen Lionel Messis Argentinier. Und der heimische Fußballverband wartet mit erstaunlichen Zahlen auf: 99,6 Prozent Einschaltquote auf Island während des Spiels. Und alle fragen sich: Was haben die 0,4 Prozent Rest-Isländer in dieser Zeit bloß angestellt? Stürmer Alfreð Finnbogason vom FC Augsburg hat die Antwort: „Die sind auf dem Platz gestanden.“ Das wären dann 1.394 Isländer gewesen. Könnte aber hinkommen. Zumindest hat sich der umzingelte Messi so gefühlt.

Mann gegen Ballon

Brasiliens deutschstämmiger Torwart Alisson Becker, der im schönen Örtchen Novo Hamburgo geboren wurde, hat im Spiel gegen die Schweiz mit viel Verve einem Luftballon den Garaus gemacht, der aufs Feld geflogen war. Schönes Bild – aber Twitter wäre nicht Twitter, wenn es dabei geblieben wäre. Es war das WM-Gif des Tages: Luftballon wehrt sich gegen seine Zerstörung! Nicht verwechseln: Das Original steht unten.

Franz Beckenbauer, ein früher Özil

Es gibt immer noch Leute, die halten Fußballspieler für Kammersänger – und regen sich darüber auf, dass beispielsweise Mesut Özil die Hymne vor dem Spiel nicht mitsingt. Früher war das – gottlob – völlig egal. Auf YouTube macht jetzt wieder das Video vom WM-Finale 1974 die Runde, in dem Franz Beckenbauer, Katsche Schwarzenbeck & Co. bei der Hymne stumm dastanden, als wären sie frühe Özils. Und wen hat es damals gekümmert? Niemanden! Denn die Jungs sollten kicken, und nicht singen – und das haben sie fantastisch gemacht. Und übrigens: Italiens Torwart-Legende Gigi Buffon hat in der WM-Quali 2018 das prächtige "Fratelli d'Italia" hinreißender denn je gesungen. Und was hat’s ihm gebracht? Einen langen Sommerurlaub.

Anzeige

Die Nachwehen von Mexiko

Das wird jetzt noch ein paar Tage so gehen – Deutschland, Mexiko und die Folgen im Internet. Wobei: Der Schäferhund und das Mexiko-Hündchen sind schon ein nettes Paar.

Éric Cantona. Ohne Worte

Éric Cantona, der „Commissioner of Football“ von Eurosport, beendet das Thema „Neymar-Frisur“ auf seine eigene Art und Weise. Mahlzeit!

Dübel gegen Ikea

Und hier die Witzevorhersage für die nächsten Tage: Es wird erwartet, dass die Mexiko-Gags fließend in Schweden-Scherze übergehen – mit viel Ikea, Billy-Regalen und schwedischen Hotdogs. Instagram legt schon mal los.

Das LEAD-Lied des Tages: The final Countdown

Die Schweden-Scherze halten wir aus. Wovor wir wirklich Angst haben, ist dieses Lied aus schwedischer Haarspray-Produktion. „Final Countdown“ am Samstag für Jogi Löw? Es wird kein Entrinnen geben vor dem furchterregenden Klassiker. Also bringen wir’s freiwillig hinter uns, mit dem LEAD-Lied des Tages. Den Knopf fürs Stummschalten findet Ihr wie gewohnt unten links.

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote