Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
WM-Finale
(Foto: 123rf.de)
Jörg Heinrich Kolumne Morgen-Netzer

Der Morgen-Netzer (31): Heldenzeit

LEAD netzt ein! Während der Fußball-WM in Russland liefern wir Euch jeden Morgen die "Social-Media-WM". Worüber lästert Twitter, worüber freut sich Instagram – und über welche Videos staunt YouTube? Heute Ausgabe 31, erneut brillant besetzt mit Kylian Mbappé, Luka Modrić, Eden Hazard, der Queen, Mats Hummels, Angelique Kerber und den Helden. Willkommen beim Endspiel-Netzer!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Götterdämmerung – am Fernseher

Heute ist Finaltag für Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Neymar – aber nur am Fernseher. Die Welt schaut zu ab 17 Uhr beim Endspiel Frankreich gegen Kroatien. Und nach dem Abpfiff ist Deutschland endgültig Ex-Weltmeister. Das Katzorakel hat sich bereits für Kroatien entschieden. Aber vielleicht war der Versuchsaufbau auch nicht ganz fair.

Charles de Goal

Frankreich will seinen zweiten Stern – hat die Generalprobe gestern am Nationalfeiertag aber mächtig vermasselt. Wenn die Tricolore heute wieder ordentlich sortiert ist, kann Antoine Griezmann endgültig zum neuen Charles de Goal werden – und Wunderknabe Kylian Mbappé mit 19 Jahren zum Weltmeister.

His Name is Luka

Kroatien setzt auf Motivation, Charakter, Selbstvertrauen – und auf seinen Superstar Luka Modrić, der als erster Spieler in einem einzigen Jahr die Champions League, die Weltmeisterschaft und den Goldenen Ball als Fußballer des Jahres gewinnen könnte.

Belgien weiter

Weniger aufregend war gestern das Spiel um Platz 3, das Belgien locker 2:0 gegen England gewonnen hat. Damit ist Belgien eine Runde weiter (meinen zumindest Fußball-Neueinsteiger). Viel bleibt nicht von diesem Spiel, außer: Marouane Fellaini hatte die Motten, und Eden Hazard gönnte sich danach einen Burger. Recht viel nahrhafter wurde es nicht bei einem überflüssigen Spiel.

Anzeige

ER ist nicht mehr da

Die Queen schaute nicht Fußball, sondern blickte angstvoll aus dem Palastfenster: Ist ER endlich weg? Yes, Ma’am, ER war Golfspielen in Schottland. England ist jetzt endgültig zuhause und hat noch mehr WM-Spiele verloren als Deutschland. Edel-Experte Gary Lineker sammelte mit einem ironischen "Southgate raus!" 16.000 Likes. Und während Donald Trump weg ist, ist Nigel Farage irgendwie immer noch da. Wobei: Er sollte jetzt wenigstens wissen, dass Belgien eine Nation ist. Sogar eine drittplatzierte Nation.

Wir sind Tennis-Weltmeister – in WMBLDN

Fußball können wir vorerst nicht mehr, aber dafür Tennis. Und Mats Hummels hatte endlich (endlich!) sein erstes Erfolgserlebnis in diesem Sommer. Das Daumendrücken für Angelique Kerber in Wimbledon hat sich gelohnt. Oder wie es Bierhoff nennen würde: WMBLDN.

Bitte richtig jubeln, mit Selfie!

Wichtiger Tipp fürs heutige WM-Finale: Beim Jubeln unbedingt immer selbst filmen oder fotografieren, und dann alles gleich twittern oder instagrammen. Sonst zählt’s nicht!

WM-Finale 2022

Und noch ein guter Rat von LEAD: Genießt das vorerst letzte WM-Finale mit Open-Air-Gucken bei Wärme und Sonnenschein! Beim Endspiel der Katar-WM in vier(einhalb) Jahren ist fast schon Weihnachten. 🤯😱💔

Das LEAD-Lied des Tages: Heldenzeit

Die haben uns noch gefehlt im Morgen-Netzer – die großartigen Wir sind Helden mit Judith Holofernes. Und heute zum Finale passen sie perfekt: Heldenzeit!

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote