Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Der Morgen-Netzer
(Bild: 123rf.de)
Social Media Morgen-Netzer WM 2018

Der Morgen-Netzer (17): Messi und Ronaldo in Watutinki

LEAD netzt ein! Während der Fußball-WM in Russland liefern wir Euch jeden Morgen die "Social-Media-WM". Worüber lästert Twitter, worüber freut sich Instagram – und über welche Videos staunt YouTube? Heute in Ausgabe 17: Messi und Ronaldo machen den Plattenhardt, Frankreich feiert seinen menschlichen TGV, und die Traveling Wilburys singen. Willkommen beim Sonntagmorgen-Netzer!

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Endung mit dem Aus

Lionel Messi raus, Cristiano Ronaldo raus – es war der Tag der Götterdämmerungen bei der WM. Argentinien scheitert an Frankreich, Portugal an Uruguay, an den neuen Isländern. Die ewigen Weltfußballer haben damit ihr ganz persönliches Watutinki erlebt, das neue Waterloo. Kaum zu glauben: Die beiden Über-Kicker haben bei Weltmeisterschaften in der K.o.-Runde damit nie auch nur ein einziges Tor geschossen – also genau wie Marvin Plattenhardt. Der große Cristiano hat dabei wieder seine zwei Gesichter gezeigt – ein fabelhafter Sportsmann, als er dem verletzten Edinson Cavani vom Platz half (auch um sicherzustellen, dass sich der Uru tatsächlich vom Acker macht). Und ein allerletzter Ego-Anfall am Schluss zum Schiri.

Der Fußball-TGV

Die Könige sind weg, es lebe der König! Kylian Mbappé (19), Frankreichs neuer TGV auf zwei Beinen, schoss als erster Teenager seit Pelé 1958 zwei oder mehr Tore in der K.o.-Runde einer WM. Noch vor wenigen Jahren hat Mbappé in einem Kinderzimmer voller Ronaldo-Postern gelebt. Nun wurde er an dem Tag endgültig zum Weltstar, der wohl Cristianos WM-Karriere beendet hat. Wobei Twitter ja glaubt: So viele Bilder von Cristiano Ronaldo gibt es eigentlich nur im Zimmer von Cristiano Ronaldo.

Anzeige

Was! Für! Eine! Bude!

Michael Reschke, beinahe legendärer Kaderplaner des VfB Stuttgart, hatte gestern einen prächtigen Tag. Denn sein französischer Verteidiger Benjamin Pavard (Vertrag bis 2021) wurde durch das bisher schönste Tor dieser WM ein paar Millionen Euro mehr wert. Pardon, ein paar Dutzend Millionen Euro mehr.

Der Ball ist nicht mehr rund

Wenn das Sepp Herberger hört. Der Mann wird rotieren. Denn: Der Ball ist nicht mehr rund! Zumindest nicht, wenn er bei der WM an die Latte dötzt. Sensations-Foto!

Warum bleiben die nicht da?

Sogar nach dem WM-Aus hat die Einstellung der deutschen Spieler nicht gestimmt – findet zumindest dieser Zeitungsleser. Warum bleiben die nicht in Russland, gucken sich Spiele an, und lernen, wie man anständig kickt? Nach den überragenden ersten beiden Achtelfinals findet LEAD: Gar keine so schlechte Idee.

Das LEAD-Lied des Tages: End of the Line

Man sollte eh jede Gelegenheit ergreifen, die legendären Traveling Wilburys mit George Harrison, Bob Dylan, Jeff Lynne, Tom Petty und Roy Orbison zu hören. Deshalb: "End of the Line", das LEAD-Lied des Tages für Lionel Messi und Cristiano Ronaldo.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote