Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Immobilien Startup Digitalisierung

Das Haus (ver)kaufen per Klick

Fast alles kann man heute online erwerben, nur bei Immobilien sieht das anders aus. Als Deutschlands erste digitale Verkaufsplattform für Wohnimmobilien revolutioniert realbest den Markt. Das Berliner Start-up digitalisiert den Prozess von der Werteinschätzung bis zum Notartermin. LEAD hat mit dem Gründer Mathias Baumeister gesprochen.

(Bild: stock.adobe.com)
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Eine Online-Plattform für den Immobilienmarkt, die mehr kann als nur eine Anzeige posten und den Kontakt zum Makler oder Anbieter herstellen - das bietet das Start-up Realbest aus Berlin mit einer eigenen Verkaufsplattform.

"Wir wollen bis zum Jahr 2025 Deutschlands größte Plattform für Immobilien werden", sagt Mathias Baumeister, Gründer und einer der Geschäftsführer von realbest.

Digitale Transformation für den Immobilien-Markt

Im Jahr 2012 hat er erstmal die Idee für eine neuartige Immobilienplattform. "Ich habe mitbekommen, was für verrückte Sachen das Internet so macht, nur bei der alten Tante Immobilie passiert nichts", erzählt Baumeister. Er war zu dem Zeitpunkt mehrere Jahre als Geschäftsführer der Berliner Ziegert Bank- und Immobiliensconsulting tätig.

Sein Ziel war es, mit einem innovativem Unternehmenskonzept die Dienstleistungen im Bereich Immobilienverkauf und -kauf noch effizienter abwickeln zu können. Einen Mitgründer hatte er auch schnell gefunden: Axel Winckler, der Erfahrungen im Business Development und E-Commerce bei Zalando gesammelt hat. In ihrer Freizeit haben sie die Idee zu realbest weiterentwickelt.

Das Unternehmensziel lautet: Alle wesentlichen Schritte von Immobilientransaktionen für Privatverkäufer, Immobilienmakler, Käufer, Bauträger und Projektentwickler sowie Finanzdienstleister und andere Vermittler durch Digitalisierung einfach und effizient abzuwickeln.

Anzeige
0150 Gf Realbest Germany
Die beiden Geschäftsführer von realbest Mathias Baumeister und Oskar Handrick (Bild: realbest)

So funktioniert realbest

Bei realbest kommen alle Menschen, die an dem Kauf oder Verkauf von Immobilien beteiligt sind, an einem virtuellen Tisch zusammen. Dort erfolgen alle Schritte zur Transaktion digital. Damit will realbest eine schnellere Kaufabwicklung und hohe Transparenz sorgen, an deren Ende der Bestpreis steht.

In der folgenden Bildergalerie findest du die einzelnen Schritte von der Eingabe der Immobiliendaten bis zur Verkaufseinschätzung:

  • Realbest Startseite
  • 02 Widget 01
  • 03 Widget 02
  • 04 Widget 03
  • 05 Widget 04
  • 06 Widget 05
  • 07 Widget Dateneingabe
  • 08 Widget Dankeseite 07
  • 08A Mail Aktivierung

Und nach der Verkaufseinschätzung kommt anschließend der Besichtigungs- und Notartermin. Wie hier zu sehen:

  • 10 Kontaktierung Zustimmung
  • 11 Cockpitseite Pv User
  • 12 Maklerauswahl
  • 12A Maklerauswahlbenachrichtigung
  • 13 Terminvereinbarung Makler
  • 14 Nach Besichtigungstermin Unterlagen Ubermitteln
  • 15 Objektonline Verfuegbar
  • 16 Kaeuferinteressenten
  • 17 Objekt Reserviert Durch Interessenten
  • 18 Notartermin Vereinbart Makler

Großes Netzwerk für alle Beteiligten

Das Potenzial von realbest liegt in dem großen Netzwerk. In diesem sind insgesamt 4500 Immobilienmakler und 2500 Finanzdienstleister registriert - auch wenn nicht alle aktiv sind. Laut Baumeister kommt 50 Prozent der Kaufinteressierten aus dem Netzwerk. "Wir sind der sichere Weg, schnell zum Angebotspreis zu verkaufen, weil wir die Nachfrage durch unser Netzwerk verdoppeln", sagt Baumeister. Auf keinen Fall wolle das Start-up die Makler ersetzen. "Viele Leute denken, dass die Digitalisierung versucht, den Makler plattzumachen", erklärt Baumeister. "Das glauben wir nicht. Wir wollen den Maklern die coolste Plattform geben, um das Geschäft ordentlich abzuwickeln."

Irgendwann in den nächsten Jahren will das Start-up ein aggressives Kundenversprechen anbieten. Das stellt sich der Gründer zum Beispiel so vor: Verkäufer sollen die Garantie bekommen, mit der Plattform innerhalb von 30 Tagen die Immobilie über den Marktpreis zu verkaufen, ansonsten bekommen sie finanzielle Mittel für eine Renovierung. Ziel der nächsten Jahre ist es, das dichte Netzwerk der Immobilienplattform zu pflegen und weiter auszubauen. Außerdem verbindet realbest den digitalen Marktplatz mit Funktionen von sozialen Netzwerken. Es entsteht ein Market Network. Deswegen geht es hier nicht nur um Transaktionen, sondern auch ums Netzwerken. Ein Schritt, der realbest gegenüber anderen digitalen Immobilienplattformen einzigartig macht.

Wer noch mehr zu realbest erfahren möchte: Im LEAD-Podcast erzählt Mathias Baumeister, welche Vorteile Käufer und Verkäufer durch die Digitalisierung bekommen sollen – und ob ein Ende des Preiswahnsinns auf dem Immobilienmarkt eigentlich auch mal in Sicht ist.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote