Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
2018 11 15 112606 B 2500X1667
Ikea hat luftreinigende Textilien entwickelt (Bild: Ikea)
Crazy Stuff Gadgets Robotik

Crazy Stuff: Wie wir uns auf die Zukunft vorbereiten

Luftreinigende Gardinen, Kopfhörer und Roboter halten uns von störenden Einflüssen fern. Der Crazy Stuff der Woche zeigt, wie unsere Zukunft aussehen könnte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Elton-John-Fans sollen sich das Konzert selbst abmischen

Auf seiner letzten "Farewell Yellow Brick Road" Tour will Elton John seine Zuhörer dazu anregen, Kopfhörer zu nutzen. Die In-Ear-Kopfhörer "Peex rX" des Audio-Start-ups Peex sollen mit der zugehörigen App kombiniert werden. Konzertbesucher können dann die Live-Musik für ihre persönlichen Hörgewohnheiten abmischen. Wer also lieber mehr von der Stimme Elton Johns hören will, dreht einfach diesen Teil lauter.

"Peer rX" sind spezielle Ambient-Kopfhörer, die den Raumklang durchlassen und es erlauben sollen, sich trotz Kopfhörern als Teil des Konzerts zu fühlen.

Ikea entwickelt luftreinigende Gardinen

2018 11 15 112606 B 2500X1667
(Bild: Ikea)

Besonders Menschen, die unter der schlechten Luftqualität in ihrer Stadt leiden, sollen aufatmen. Ikea hat Heimtextilien entwickelt, die innen wie außen die Atemluft filtern. Gardinen der "Gunrid“"-Kollektion bestehen aus klassischem Stoff, werden aber mit einer Mineral-Schicht überzogen, die Luft reinigen soll. Ikea verrät noch nicht, um welches Material es sich genau handelt. Wenn das Material mit Licht in Berührung kommt, zerlegt es schädliche Stoffe. Wie effektiv das funktioniert, ist noch unklar. Der Prozess soll ähnlich wie die natürliche Photosynthese ablaufen.

Ab nächstem Jahr sind die Gardinen zu einem noch unbekannten Preis verfügbar. Ist die Linie erfolgreich, wird die Technologie sicher auch bei weiteren Textilien angewendet.

Jim Henson gestaltet Robo-Hund für Senioren

Robo Hund
(Screenshot: Kickstarter/Tombot)

Wer sich einsam fühlt, kann sich jetzt mit einem Muppet anfreunden. Der Jim Henson‘s Creature Shop hat gemeinsam mit der Firma Tombot einen Robo-Hund entworfen, der vor allem Senioren vor Einsamkeit bewahren soll. Der Roboter "Jenny" benimmt sich wie ein echter Hund. Sie nimmt über Sensoren wahr, wo sie berührt wird und reagiert entsprechend. Außerdem reagiert sie auf Sprachbefehle. Ihre Mimik soll lebensecht auf die Besitzer wirken. Über einen eingebauten Lautsprecher bellt und winselt sie wie das tierische Vorbild.

Auf Kickstarter hat das Projekt bereits sein Finanzierunsgsziel erreicht. Für 500$ soll das Tierchen für Patienten ab August 2020 verfügbar sein.

Israel schießt Bibliothek ins All

Auf ihrer Reise Richtung Mond transportiert die israelische Rakete "Beresheet" eine ganz besondere Ladung. Eine DVD-große Metall-Disk speichert auf 30-Millionen-Seiten das menschliche Wissen. Das 200-GB-Archiv soll 6 Milliarden Jahre überleben und auch extreme Hitze aushalten. Darin enthalten sind die gesamte englischsprachige Version von Wikipedia, zehntausende Bücher und Lernhilfen für 5.000 Sprachen mit beispielhaften Übersetzungen.

Dahinter steckt ein NGO aus Los Angeles: Die Arch Mission Foundation will verhindern, dass unsere Nachkommen ihre kulturellen Wurzeln verlieren. Sie sollen sich daran erinnern, welche Fehler wir schon gemacht haben und was wir daraus lernen können. Die Disk soll außerdem Aliens unsere Kultur erklären, sollten sie auf das Artefakt stoßen.

Das könnte dich auch interessieren: Crazy Stuff: Wenn sich die Realität wie Science Fiction anfühlt

Newsletter & Messenger

Mit dem LEAD Newsletter und dem LEAD Tech Newsletter immer top informiert zu allen Themen des digitalen Lebens. Egal ob beruflich oder privat. In deiner Inbox oder per Messenger.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote