Anzeige
Anzeige
App App Store Coding Kids

Knack den Code! Das sind die besten Coding-Apps

Mit den richtigen Apps fällt das Coden leicht – auch Anfängern. Zeit, den Code zu knacken und selbst zu programmieren. LEAD stellt dir spannende Coding-Apps für iOS und Android vor.

Fleißige Code-Knacker gesucht (Foto: pixabay.com)
Anzeige
Anzeige

Swift Playgrounds

Apples eigene Coding-App ist seit drei Jahren verfügbar, ohne Vorkenntnis nutzbar – und sie wird ständig aktualisiert.

Zunächst werden die Coding-Basics gelehrt. Danach geht es ans Experimentieren. Apps lassen sich sogar ohne Tastatur bauen und später auch im App Store (das kostenlose Laden von Xcode vorausgesetzt) als „echte“ Anwendung einreichen.

Bis dahin ist der Weg nicht weit. Die Anwendung ist quasi selbsterklärend. Und wer wirklich einmal nicht weiterkommt, kann in einem Apple Store in seiner Nähe auch eine Today at Apple Session buchen. Dort werden Grundlagen live vor Ort gelehrt und Fragen beantwortet.

Wichtig: Die App ist nur am iPad verfügbar, nicht am iPhone. Ein Tablet von Apple wird damit zum Programmieren-Lernen vorausgesetzt. Was aber auch Sinn macht: Auf dem kleinen iPhone-Screen vergeht die Lust am Programmieren wohl schnell...

Preis: gratis

Download-Link für iOS

Udemy

Über 130.000 Online-Lehrveranstaltungen werden über die App Udemy bereits angeboten, darunter auch viele Programmier-Kurse (Java, Python, iOS, Android etc.). Hier findest du aber auch aus den Bereichen IT, Design oder Fotografie Kurse.

Udemy ist auf keinen Fall etwas für zwischendurch: Die Video-Kurse gehen extrem ins Detail und erfordern Geduld. Selbst Online-Klausuren werden in einigen Bereichen geschrieben. Allerdings lassen sich die Sessions im eigenen Tempo absolvieren. Wer durchhält, kennt sich dann aber richtig aus. Anerkannte Experten sind deine Lehrer.

Bitte beachten: Oft gibt es Sonderpreise für Kurse, warte ggf. eine solche Aktion (ab 9,99 Euro) ab, bevor du zuschlägst. Hast du einen Kurs einmal gekauft, erhältst du lebenslanges Zugriffsrecht.

Preis: Basisversion zum Stöbern in Kursen gratis

Download für iOS/Download für Android

Udemy for Business

Udemy
Udemy punktet mit 130.000 Online-Videokursen für alle erdenklichen Lern-Kategorien (Foto: Udemy)
Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Cover

Das neue LEAD Bookazine Nr. 3 ist da! Diesmal zeigen wir dir, wie du deine Brand richtig boostest! Wir haben 5 Strategien, wie du deine Marke stärkst und erlebbar machst. Brand Trust schaffen, digital denken, Kooperationen ausbauen, Leader für Millennials etablieren und Brand Design neu erfinden – Hol dir jetzt deine LEAD!

CodingKids

Hier können selbst Kinder programmieren: CodingKids legt Wert auf einfach gestaltete Spiele wie AirHockey oder ein Zahlen-Game. Für erste Fingerübungen einen Versuch wert.

Schade: Bei unserem Test war das Tutorial nur auf Japanisch verfügbar – und die App (nur Englisch lokalisiert, nicht Deutsch) ist noch nicht für das iPhone XS, im Herbst 2018 erschienen, angepasst. Und es gibt aktuell keine Android-Version.

Preis: gratis

Download für iOS

Coding Kids Pixabay Com
Kopfhörer auf – und Konzentration! Auch Kinder können spielerisch programmieren lernen (Foto: pixabay.com)

Mimo

Das Gegenstück zu Swift Playgrounds. Spielerisch lernst du anhand eines personalisierten Plans zu programmieren – nicht nur Apps, sondern auch Websites.

Die Community umfasst nach Angaben der Entwickler inzwischen 5 Millionen Mitglieder. So wartet im Forum immer Hilfe, wenn du gerade nicht weiterkommst.

Gut zu wissen: Kostenfrei ist nur eine Übung pro Tag. Wer mehr coden will, greift zu In-App-Käufen. Zur Nutzung wird eine Registrierung via Google, Facebook oder per Email vorausgesetzt.

Preis: gratis/In-App-Käufe

Download für iOS/Download für Android

Py

Eine der besten Coding-Apps, auch für Anfänger. Derzeit ist das Programm aber nur auf Englisch erhältlich. Wer hier einsteigt, muss erst Fragen beantworten:

- Wie lange programmierst du bereits?

- Warum willst du Py nutzen?

- Und was willst du erstellen?

- Für iOS, Android oder eine andere Plattform?

App, Website, Server, alles möglich. Nach der Registrierung via Google, Facebook oder Mail wird für die Nutzung aller Pro-Funktionen allerdings ein Abo fällig.

Preis: Basisversion gratis/alle Funktionen nur mit Abo (39,99 $)

Download-Link für iOS/Download-Link für Android

Py App Coding
Mit den richtigen Code-Zeilen, die z.B. auch die App Py vermittelt, geht das Programmieren schnell von der Hand (Foto: Py)

Xcode

Die Mutter aller Apple-Anwendungen: Xcode ermöglicht die Entwicklung von Anwendungen für iPhone, iPad, macOS, Apple Watch und auch Apple TV.

Mit der All-in-one-Software werden Apps nicht nur entworfen, sondern auch codiert und getestet, inklusive Debugging.

Dabei lässt sich Xcode mit Apples Swift praktischerweise auch gleich kombinieren. Xcode besteht aus dem Compiler Xcode IDE, Swift und Objective-C, dem Analysetool für Instrumente, Simulatoren und den neuesten Apple-SDKs. Nur die Option des Refactoring von Swift Code fehlt leider. Und ab und an reagiert Xcode sehr langsam.

Da Xcode modular ist, lassen sich mit der Software auch Programme in Java, Pascal und Co. schreiben. Beachtlich ist auch, dass Apple keinen Cent für dieses mächtige Programm verlangt.

Preis: gratis

zum Download

Xcode 11
Wer eine App für Apples Platformen entwickelt muss oder will, kommt an Xcode nicht vorbei (Foto: Apple)

AnWriter

AnWriter ist ein HTML-Editor, der in zwei Versionen im Google Play Store erhältlich ist, und unter anderem CSS, JavaScript und Latex unterstützt. In der Bezahl-Version kommt die Autocompletion für PHP und SQL hinzu. Die Pro-Version kommt auch ohne nervige Werbebanner aus.

Große Vorteile: AnWriter kann ohne Account-Registrierung genutzt werden. Zum Programmieren wird außerdem keine Online-Verbindung vorausgesetzt - alles läuft auch offline.

Download der Gratis-Version für Android

Download der Pro-Version für Android

An Writer

Nova

Nova Von Panic
Die erste Vorab-Ansicht von Nova (Foto: Panic)

Coda. Nicht Cola. Das Code-Programm der bekannten Entwicklerschmiede Panic ist ebenfalls erfrischend. Leider nur noch kurze Zeit.

Panic wird Coda bald durch Nova ersetzen. Schon in diesem Jahr wird die neue Version herauskommen. Zumindest gilt das für die erste Vorschauversion. Sie wurde nativ für macOS entwickelt, um eine bestmögliche Leistung zu erzielen. Auch an neuen Features soll nicht gespart werden.

Der Website-Editor wurde erstmals 2007 veröffentlicht und erhielt von Apple den „Design Award“ für beste User-Experience. Bei "Coda 2" wird der Begriff Coda nicht mehr verwendet. Preis-Infos bleibt Panic bisher noch schuldig.

zur Beta-Testanfrage für Nova

zum Download der alten Version Coda

Lead 4 Cta Mock Up 1200X1200 Red Pag12

Die neuen iPhones werden in diesem Herbst von Apple ins Rampenlicht gerückt. Doch die Smartphone-Sparte schwächelt, die Verkäufe rutschten zuletzt stärker als gewohnt ins Minus. Mit einem Strategiewechselwill sich der Konzern für die Zukunft rüsten. Ob der Plan aufgeht, erfährst du jetzt im aktuellen LEAD Bookazine 3/2019.

Anzeige
Themen
Swift Udemy CodingKids Mimo Py Xcode AnWriter Nova
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote
Anzeige