Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gartner Studie Shutterstock Peter Hermes Furian 354183365 Web
(Bild: Shutterstock/Peter Hermes Furian)
KI Studie

Cashcow KI

Das Beratungsunternehmen Gartner hat den Geschäftswert von KI analysiert und kommt zu dem Schluss: Schon jetzt liegt er bei 1,2 Billionen US-Dollar (aktuell rund 986 Millarden Euro) und soll bis 2022 massiv steigen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

In einer aktuellen Prognose schätzt das IT-Research und Beratungsunternehmen Gartner den globalen Geschäftswert von künstlicher Intelligenz für 2018 auf insgesamt 1,2 Billionen US-Dollar (aktuell rund 986 Milliarden Euro), dies bedeutet einen Anstieg von 70 Prozent gegenüber 2017. Für 2022 schätzt Gartner den Wert auf 3,2 Billionen US-Dollar (aktuell rund 263 Milliarden Euro). Bis 2020 entfällt die Mehrheit des Geschäftswertes von KI auf die Customer Experience.

"Aufgrund von Fortschritten bei der Rechenleistung, dem Volumen, der Geschwindigkeit und der Vielfalt der Daten sowie Fortschritten bei tiefen neuronalen Netzen (DNNs) verspricht KI die disruptivste aller Technologien der kommenden 10 Jahre zu werden," sagt John-David Lovelock, Research Vice President bei Gartner. "Eine der größten Sammelquellen für KI-gestützte Produkte und Dienstleistungen, die von Unternehmen zwischen 2017 und 2022 erworben werden, werden Nischenlösungen sein, die einen spezifischen Bedarf sehr gut decken. Führungskräfte werden Investitionen in diese Produkte vorantreiben, die von Tausenden von eng fokussierten, spezialisierten Anbietern mit spezifischen KI-gestützten Anwendungen stammen."

Anzeige

Die drei wichtigsten Bereiche

Insgesamt sieht Gartner drei Bereiche, in denen KI-Anwendungen zur Steigerung des Geschäftswertes beitragen können: Die Customer Experience, zusätzliche Erträge sowie die Senkung von Kosten. So können Unternehmen mit der Unterstützung von KI Arbeitskosten senken, indem sie einfache Anfragen und Aufgaben übernehmen, die bis dato bei Callcenter-Mitarbeitern oder Help-Desk-Agents lagen. Komplexere Fragestellungen müssen hingegen weiterhin von Menschen bearbeitet werden.

Virtuelle Assistenten machen bereits 2018 46 Prozent des weltweiten Geschäftswertes von KI aus, 2022 soll dieser Wert auf 26 Prozent sinken, da bis dahin intelligentere KI-Typen in anderen Funktionen zur Wertsteigerung beitragen werden.

Die Marketing Convention der W&V am 5. Juli im München steht ebenfalls im Zeichen der KI. Wie viel Mensch steckt in der Marke von morgen? Wie wird die digitale Transformation des Marketing beim Konsumenten eingeläutet? Diese Fragen werden mit rund 200 strategischen Marketingentscheidern aus werbungtreibenden Unternehmen, der Medienbranche und Agenturen beantwortet. Das Programm und Tickets für die Marketing Convention und andere W&V-Veranstaltungen gibt es hier.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote