Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
1 Fussball
LEAD stellt die besten und wichtigsten Apps für die Saison 2018/19 vor (Bild: 123rf.de)
Sport Apps Fußball

Apps: Fußball-Fernsehen ohne Fernseher

Fußball-Fans werden in Zukunft immer mehr auf das Internet angewiesen sein, wenn sie die Spiele ihrer Lieblingsklubs verfolgen wollen. Das klassische Fernsehen spielt zunehmend nur noch eine Nebenrolle. LEAD stellt dir deshalb die wichtigsten Apps fürs Fußballschauen im Netz vor.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anstoß in München! Am Freitagabend um 20.30 Uhr beginnt die 56. Saison der Fußball-Bundesliga. Zum Auftakt empfängt Titelverteidiger FC Bayern die TSG Hoffenheim, deren kesser Trainer Julian Nagelsmann vorab erklärt hat, dass er selbst ganz gerne Meister werden würde.

Das Eröffnungsspiel läuft live sowohl im ZDF als auch bei Eurosport, die Fans haben also die Wahl. So einfach bleibt es in der neuen Saison aber nicht. Denn wer 1., 2. und 3. Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League und Europa League komplett sehen will, braucht gleich vier Abos und zahlt dafür monatlich um die 74 Euro.

Das Internet wird dabei immer wichtiger, das klassische Fernsehen spielt zunehmend nur noch eine Nebenrolle. LEAD stellt die besten und wichtigsten Apps für die Saison 2018/19 vor, fürs Fußball-Fernsehen ohne Fernseher.

Sky Go

4 Sky Go
Sky Go, die Bundesliga unter anderem auf dem iPad (Foto: Apple/Sky)

Die mobile App von Sky gibt es für iOS und Android. Die Nutzung ist für alle Sky-Kunden im Abo inbegriffen. Die Spiele laufen auch im Browser – wenn sie denn laufen.

Anzeige

Denn auch sieben Jahre (!) nach seinem Start ist Sky Go berühmt-berüchtigt für seine Aussetzer und Abstürze, sobald zu viele Fußball-Fans die Spiele sehen wollen. Auch zu Beginn der neuen Saison war wieder die gefürchtete Fehlermeldung „Media Keymesserr Licenser Error“ zu sehen, und das Display blieb schwarz.

Wenn’s funktioniert, sehen Abonnenten via Sky Go alle Spiele der 1. Bundesliga – bis auf die 40 Partien am Freitag, Sonntag und Montag, deren Rechte seit letzter Saison bei Eurosport liegen. Die 2. Liga und der DFB-Pokal sind dagegen komplett mit Sky Go zu sehen.

Die Champions League muss sich Sky ab der neuen Saison mit dem Sport-Streamingdienst DAZN teilen. Die Aufteilung der Spiele ist einigermaßen undurchsichtig, die beiden Sender können sich jeweils pro Spieltag interessante Partien „picken“.

Wichtigste Regel: Bei Sky laufen alle Partien in der Konferenz, und mehr deutsche Einzelspiele als bei DAZN.

Preise: Die Kombination aus den Paketen „Bundesliga“ und „Sport“ (Champions League, Pokal) kostet bei Sky regulär 49,99 Euro im Monat, das erste Jahr gibt’s reduziert für 24,99 Euro.

Die Pakete sind auch einzeln zu haben: „Bundesliga“ für 39,99 Euro (erstes Jahr 19,99 Euro) und „Sport“ für 29,99 Euro (14,99 Euro). Eine Alternative ist die App „Sky Ticket“, die ohne festes Abo den gesamten Sky-Sport inklusive Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal für 29,99 Euro im Monat bietet. Der erste Monat kostet derzeit nur 9,99 Euro.

DAZN

5 Dazn
DAZN hat zur neuen Saison ein neues weltweites Aushängeschild - Superstar Cristiano Ronaldo von Juventus Turin, der in den Übertragungen der Champions League und der italienischen Serie A zu sehen sein wird (Foto: DAZN)

Die App des Streamingdienstes, der zur Perform Group des russischen Milliardärs Leonard Blavatnik gehört, läuft auf praktisch jeder gängigen Plattform. Versorgt werden iOS, Android, Apple TV, Amazon Fire TV, diverse Smart-TVs, PlayStation 3 und 4 sowie Xbox One. Im Browser ist DAZN ohne Download zu sehen. Größere technische Schwierigkeiten sind zuletzt nicht aufgetreten.

Doch bisher war DAZN mit englischer Premier League oder US-Sport auch eher ein Fall für Freaks. Wie gut die App läuft, wenn erstmals ein Champions-League-Spiel des FC Bayern, von Schalke oder Dortmund exklusiv bei DAZN zu sehen ist, wird spannend. DAZN überträgt 110 der 138 Champions-League-Spiele live, hat also ein größeres Paket als Sky – wird aber weniger deutsche Einzelspiele zeigen.

Zudem gibt’s bei DAZN bereits 40 Minuten nach Abpfiff Highlights der Fußball-Bundesliga sowie alle Spiele der Europa League mit Leverkusen, Frankfurt und Leipzig.

Preis: Das Monatsabo kostet 9,99 Euro, der erste Monat ist dabei gratis. Wer während dieses Tests rechtzeitig kündigt, zahlt null Euro. Wer nur neugierig ist und sparen will, startet den Testmonat erst, wenn auf DAZN ein Champions-League-Spiel läuft, das er keinesfalls verpassen will.

Eurosport

6 Eurosport
Experte Matthias Sammer und Moderator Jan Henkel, das Fußball-Duo von Eurosport (Foto: Eurosport)

Der Eurosport Player läuft ebenso wie die DAZN-App auf fast jeder Hardware – iOS, Android, Apple TV, Samsung Smart TV, Chromecast, PS4 und Xbox One. Auch im Browser sind die Übertragungen sehen.

Zu Beginn der Fußball-Übertragungen vor einem Jahr waren die Server dem Ansturm nicht gewachsen, Eurosport zahlte sogar einen Teil der Abo-Gebühren zurück. Die App berappelte sich aber bald, und läuft seither weitgehend problemlos. Eurosport zeigt alle 30 Freitagsspiele, dazu fünf Spiele am Sonntagmittag und fünf Spiele am Montagabend.

Neu als Reporterin dabei ist LEAD-Interviewpartnerin Anna Kraft, die vom ZDF zu Eurosport gewechselt ist.

Preis: Das Eurosport-Abo, in dem auch weitere Sportarten wie Tennis, Rad oder MotoGP enthalten sind, kostet wahlweise 4,99 Euro im Monat oder 49,99 Euro im Jahr. Vorteil des Monatsabos: Es lässt sich jeweils zum Monatsende kündigen.

Telekom Sport

Die App der Telekom läuft auf iOS, Android, Samsung Smart TV und Google Chromecast. Außerdem sind die Übertragungen im Browser sowie im Internet-Fernsehen „Entertain“ der Telekom zu sehen. Seit in der 3. Liga Traditionsklubs wie Kaiserslautern, 1860 München, Uerdingen oder Braunschweig spielen, ist die Telekom-App deutlicher gefragter.

Abonnenten können alle Spiele der 3. Fußball-Bundesliga, der Eishockey-Bundesliga DEL und der Basketball-Bundesliga BBL sehen. Außerdem im Angebot: Frauen-Bundesliga und das Klub-Fernsehen FCBayern.tv.

Preis: 9,95 Euro im Monat. Beim Internet-TV „Entertain“, das für Telekom-Kunden inklusive Receiver ab 9,95 Euro im Monat zu haben ist, ist die 3. Liga inbegriffen.

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote