Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Rush Motion Graphics Templates 1024X576
(Bild: Adobe)
LEAD 03/18 Cloud Fotografie

Wie Adobe mit "Project Rush" den Markt für Online-Videos revolutionieren will

Was bislang nur mit Fotos möglich war, wird künftig auch mit Videos funktionieren: Mit der Cloud synchronisiert, kann das Video auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC bearbeitet werden und ist dann in der aktuellen Version auf allen Geräten verfügbar. Dabei soll die Bedienung von Adobes "Project Rush" so einfach sein, dass es auch für Hobby-Filmer möglich ist, professionellen Content zu produzieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das Ziel, dass sich Adobe mit "Project Rush" gesetzt hat, ist ziemlich ehrgeizig: "Innerhalb von drei Minuten soll jeder ein fertiges Video publizieren können, und das ganz ohne Vorkenntnisse", sagt Michael Gamböck, Senior Manager und Strategic Development EMEA Creative Cloud Video.

Egal, ob im Publishing-Bereich, bei Influencern oder begeisterten Nutzern von Social-Media-Kanälen - Online-Videos werden immer beliebter, aber die Hürden zu ihrer Herstellung sind noch immer ziemlich hoch. Für Drehen, Schneiden, Editing und Branding muss man bisher unterschiedliche Tools nutzen, und schon das kostet Zeit und Nerven. Mit "Rush" hat Adobe ein All-In-One-Tool entwickelt, für das das Softwareunternehmen auf seine Profi-Applikationen zurückgreift. Premiere Pro für Farbkorrekturen, Audition für die Bearbeitung des Tons und After Effects, um auf verschiedene Motion-Graphics-Vorlagen zugreifen zu können.

Call To Action 1200X1200 Lead September
Fokussier dich!

Die neue LEAD-Ausgabe entführt dich in die Welt der Fotografie. Welche Rolle sie und ihre digitale Weiterverwertung heute spielen und was es für Möglichkeiten gibt, erfährst du in 3 spannenden Geschichten im Heft. Aber auch Themen wie E-Sports, künstliche Intelligenz und Marketingtechnologien sind Teil der aktuellen Ausgabe. LEAD 03/18 erhältst du am Kiosk, als E-Paper oder im Abo.


"Wir haben das, was wir mit Premiere Pro und den anderen Applikationen haben, für 'Rush' mit einem vereinfachten User-Interface versehen und es als Plattform für High-Quality-Video erzeugt", fasst es Gamböck zusammen.

"Rush"-User brauchen also nur noch eine Applikation, um aufzunehmen, zu schneiden und das Video auf den Social-Media-Kanälen zu teilen. Die Technologie Motion Graphic Templates erlaubt es, den Content mit einem Branding zu versehen und so zu gestalten, dass er zum Beispiel die festgelegte CI eines Publishers erfüllt. Animierte Grafiken können per Template Workflow zentral erstellt und ausgerollt werden, die User müssen dann nur noch die erforderlichen Felder ausfüllen.

Anzeige

Dabei lag einer der größten Knackpunkte darin, sicherzustellen, dass die Medien den Usern auch überall zur Verfügung stehen. Bislang waren die Datenmengen bewegter Bilder schlicht zu groß, um sie umgehend zu synchronisieren. Weshalb man bei Adobe folgende Lösung fand: "Wenn wir mit einem Handy anfangen ein Video zu drehen, ist die Datenmenge nicht mehr die große Herausforderung", meint Gamböck.

"Die Daten werden über die Creative Cloud ganz normal synchronisiert. Damit User dann überall arbeiten können, ist das Projekt nicht mehr lokal und muss irgendwohin kopiert werden, sondern man arbeitet eher mit einer Datenbank als mit einer einzelnen Projektdatei. Alles steht in Echtzeit sofort in allen Devices zur Verfügung."

I Phone X Timeline Large 512X1024
(Bild: Adobe)

"Shoot and Share" lautet das Motto, das der Lebenswelt der extrem mobilen Creator so weit wie möglich entgegenkommen soll. Die kreative Freiheit, die sich daraus ergibt, nennt Adobe ein besonderes Plus.

Die einfache Bedienbarkeit macht laut Gamböck „jeden, der heute gerne etwas mit Video machen würde“ zur Zielgruppe. Zu Verfügbarkeiten und Preisen von "Rush", das derzeit in der Beta-Version verfügbar ist, darf Gamböck zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen. Möglich, dass "Rush" schon bei der im Oktober 2018 stattfindenden Hausmesse Adobe Max offiziell vorgestellt wird.

Teaserbild Neu
Minimal-Onliner oder Technik-Enthusiast?

Tinder ersetzt die Bar, Alexa die Sekretärin. Die digitale Welt ist mit der realen Welt längst eins geworden. Nur will die Realität nicht jeder wahrhaben. Wie souverän bewegst du dich im vernetzten Leben?

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote