Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
2 Google
Die ganze Welt auf einer Website: Dafür steht Google (Foto: 123rf.de)
Google Suchmaschine Internet

20 Jahre Google: Manchmal nützlich, manchmal nur schräg

Wer Google sagt, meint meistens die Suchmaschine. In Teil II des Geburtstags-Specials zeigt LEAD unter anderem, wie Google selbst unter Wasser funktioniert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auf der IFA hat Google vor einigen Tagen Nachwuchs präsentiert: Max heißt das neueste Baby, ein Mix aus smartem Sprachassistenten und Soundmaschine. Wer Google sagt, meint aber meistens die Suchmaschine. Im zweiten Teil des Google Specials - Teil I zum Nachlesen hier - geht es hauptsächlich um Suchbefehle: manchmal nützlich, manchmal einfach nur schräg.

1. Schauspieler finden

Wer hat nochmal in „La La Land“ mitgespielt, und wie hießen die Schauspieler in ihren Rollen? Das lässt sich bei Wikipedia nachschlagen. Doch die Schauspieler-Suche von Google funktioniert viel schneller und liefert verblüffend gute Ergebnisse bis zur kleinsten Nebenrolle. Der Befehl in diesem Fall lautet "Cast:La La Land". Das funktioniert übrigens auch für deutsche und andere internationale Filme.

Google von früher

Die Google-Suche aus den Anfangsjahren ist nach wie vor im Netz zu finden. Sie zeigt das Logo und die Eingabemaske der späten 90er, und den Hinweis: „Diese Seite ist ein alter Freund aus Googles Vergangenheit, bewahrt in ihrer originalen Form. Viel Spaß!“ Voraussetzung für die Nutzung ist ein Browser mit Java. Und die Ergebnisse sind dann leider wieder im aktuellen Google-Design zu sehen.

Anzeige

3. Das älteste Google-Logo

  • 10 Google 1997
    Das grausige erste Google-Logo von 1997 (Foto: Google)
  • 9 Google 1998
    Die Anfänge: Google 1998 (Foto: Google)

Bereits vor dem Start der Suchmaschine im September 1997 gab es ein erstes vorläufiges Logo mit liegenden Buchstaben, das offenbar mit Word Art erstellt wurde, und das aus heutiger Sicht ziemlich grausig aussieht. Aber: Es war der Start einer Legende. Die gesamte Geschichte des Google-Logos gibt es hier im Video.

4. Eine bestimmte Website durchsuchen

Nicht jede Seite hat eine eigene Suchmaschine – doch auch hier hilft Google weiter. Wer nur auf einer bestimmten Website nach Texten oder auch Bildern suchen will, verwendet den Befehl „site:“. Alles, was lead-digital.de bisher über das iPhone geschrieben hat, zeigt Google also mit dieser Eingabe an: "iPhone site:lead-digital.de"

5. Nach PDF oder Powerpoint suchen

Manchmal soll Google gar keine schriftlichen Ergebnisse liefern – sondern für Schularbeiten oder Geschäftspräsentationen gleich ein PDF oder eine Powerpoint-Datei ausspucken, die sich dann weiterverarbeiten lassen. Auch die Suche nach bestimmten Dateiformaten klappt mit einem Kurzbefehl, also zum Beispiel mit "Superfood filetype:ppt" oder "Ferrari filetype:pdf".

6. Google-Suche ohne Spuren

Das funktioniert mit dem „Tor-Browser“, der kostenlos unter https://www.torproject.org zu finden ist. Beim Aufruf einer Seite wie google.de schickt dieser anonymisierte Firefox-Browser die Anfrage über mehrere Server weltweit – so dass sich am Ende nicht mehr nachvollziehen lässt, woher der Seitenaufruf kam. Pech für Google!

7. Hier liegt Google schief

Meistens liegt Google mit seinen Ergebnissen ja richtig. Aber auch die meistgeklickte Website der Welt kann mal schiefliegen – wenn man das englische Wort „askew“ eintippt (auf Deutsch: schief, schräg). Schon schwankt der Bildschirm. Weitere solche amüsanten Tricks sind etwa das Unterwasser-Google oder ein Kopfüber-Google.

11 Google Schief
Google in Schieflage – die Google-Programmierer haben sich viele solcher Spielereien ausgedacht (Foto: Google)

8. Mit Google schnell übersetzen

103 Sprachen beherrscht der Google-Übersetzer mittlerweile. Doch wenn’s schnell gehen muss, funktionieren Übersetzungen auch direkt in der Google-Suche, mit einem Befehl wie „translate voiture to german“. Dann erscheint auto-matisch die richtige Lösung. Tipp nebenbei: DeepL aus Köln übersetzt zwar nur sieben Sprachen, liefert aber drastisch bessere Ergebnisse als Google.

9. Flugnummern suchen

Verspätungen und Ausfälle im Flugverkehr waren das Dauerärgernis im Sommer 2018. Wer wissen will, wie es gerade um seinen Flug steht, muss gar nicht erst die Website des Flughafens oder der Airline aufrufen. Mit einer Flugnummern-Eingabe wie LH 2250 liefert die Google-Suche alle aktuellen Infos. LEAD wünscht gute Reise!

10. Die erweiterte Suche nutzen

Suchbegriff eintippen, und dann auf „Google-Suche“ oder auf die Return-Taste drücken – und schon erscheint das Ergebnis. Dieses kinderleichte Prinzip hat Google bereits ab 1999 zur meistbenutzten Suchmaschine der Welt gemacht. Aber es geht auch komplizierter und vielfältiger: Die erweiterte Google-Suche kennen viel weniger Nutzer. Doch hier lässt sich die Suche mit vielen Parametern und ohne jede Kenntnis von Kurzbefehlen erweitern.

Teaserbild Neu
Minimal-Onliner oder Technik-Enthusiast?

Tinder ersetzt die Bar, Alexa die Sekretärin. Die digitale Welt ist mit der realen Welt längst eins geworden. Nur will die Realität nicht jeder wahrhaben. Wie souverän bewegst du dich im vernetzten Leben?

Teilen
Jederzeit top informiert

Die wichtigsten LEAD Nachrichten per Messenger oder Newsletter

Anzeige
Anzeige
Verlagsangebot
Anzeige
Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Alle Stellenangebote