Karriere-Netzwerke | | von Annette Mattgey

Xing erweitert Gruppen-Funktionen

Das Karriere-Netzwerk Xing fördert das soziale Miteinander seiner Mitglieder. Dafür bekommen die Gruppen einen neuen Anstrich und vor allem neue Funktionen. Im Laufe des Montag Nachmittag startet der Rollout der "neuen Gruppen". Sie bieten mehr Features als bisher, sind erstmalig mobil verfügbar und erleichtern die Beteiligung an aktuellen Diskussionen. Derzeit tummeln sich mehr als zwei Millionen Xing-Mitglieder in rund 66.000 Gruppen.

Timm Richter, Xing-Produktchef: „Xing möchte Menschen mit ähnlichen Interessen und Bedürfnissen zusammenbringen, sie zu neuen Ideen anspornen in ihrem beruflichen Arbeitsleben. Das ist gerade in Zeiten sich radikal ändernder Arbeitswelten von immer größerer Bedeutung für Berufstätige. Deshalb war es unser zentrales Anliegen, neben vielen umfassenden Neuerungen den Einstieg in Gruppendiskussionen noch leichter zu machen und so noch mehr Menschen zu ermöglichen, ihr Wissen zu teilen beziehungsweise von Anregungen anderer zu profitieren – zuhause, im Büro sowie unterwegs."

Künftig lassen sich direkt auf der Startseite Beiträge für Gruppen posten, umständliches Navigieren und Suchen entfällt. Ebenso können Mitglieder nun auch Video- und Bildbeiträge einbinden. Erstmals lassen sich sämtliche Gruppen im neuen Format auch mobil über die iPhone- sowie Android-App aufrufen. Mit der mobilen Integration hat Xing einen lang gehegten Wunsch der Mitglieder erfüllt. Mit derzeit 40 Prozent des Gesamttraffics hat die mobile Nutzung von Xing einen neuen Höchststand erreicht. Die neuen Gruppen werden über die kommenden Wochen und Monate weiter ausgebaut.

Damit die jeweilige Gruppe im neuen Format umgesetzt wird, sollten sich die Moderatoren bestehender Gruppen melden. Dann werden sämtliche Diskussionsinhalte und Mitgliedschaften komplett übertragen.

Xing verfügt derzeit über mehr als 14 Millionen Mitglieder, davon über sieben Millionen im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen wurde 2003 in Hamburg gegründet, ist seit 2006 börsennotiert und seit September 2011 im TecDAX gelistet. Im Dezember 2010 hat Xing die in München ansässige Amiando übernommen, Europas führenden Anbieter von Online-Eventmanagement und -Ticketing. Das Unternehmen firmiert seit Ende 2013 unter dem Namen Xing Events. Der jüngster Zukauf ist Kununu, eine Plattform für Arbeitgeberbewertungen. Mit dem heutigen Tag ändert Xing zudem seine AGB - wohl zum ersten Mal seit der Gründung. Insbesondere die Nutzungsbedingungen der neuerworbenen Dienste sind darin neu aufgenommen worden. 

Xing erweitert Gruppen-Funktionen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht