Xing-App ahmt Messenger-Dienste nach
© Foto:Xing

Karriere-Portal | | von Annette Mattgey

Xing-App ahmt Messenger-Dienste nach

Heute startet das Karriere-Portal Xing mit dem Rollout seines neu gestalteten Nachrichten-Bereichs. Mobile hat dabei Vorrang. Zuerst kommt die App dran, die Website folgt später. Bis zum Jahresende soll auch sie runderneuert sein. 

Die Veränderungen, die erst einmal ein kleiner Nutzerkreis sieht, sollen bis Ende des Jahres für alle Xing-App-Nutzer (iOS und Android) zugänglich sein. Da die Nachrichten zu den am meisten genutzten Funktionen zählen, erfolgt der Rollout der neuen Version über einen längeren Zeitraum, damit es keine Schwierigkeiten bei der Verfügbarkeit der Funktion gibt.

So sieht der neue Nachrichten-Stream aus:

26102016_xing_news_section_3-1

 

Die Funktionalität ist nun ähnlich wie ein Messenger-Dienst. Damit kommt Xing den veränderten Nutzungsgewohnheiten entgegen. Mitglieder können zukünftig den gesamten Kommunikationsverlauf mit einem Kontakt auf einen Blick nachvollziehen. Die Darstellung des Unterhaltungsbereichs ist nicht mehr nach Nachrichten mit Betreff und dem dazugehörigen Thread unterteilt, sondern ausschließlich nach Kontakten. Außerdem wird den Nutzern signalisiert, ob ihre Botschaft bereits vom Empfänger gelesen wurde. Die Nachrichten sind farbig unterlegt, um die Unterhaltungen besser voneinander abgrenzen zu können. Ähnliches gelte für Gruppenunterhaltungen, schreibt Xing in seinem Corporate Blog.

Xing-App ahmt Messenger-Dienste nach

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht