Employer Branding | | von Anja Janotta

Wie die Bahn mit Spotify nach Azubis sucht

"Speziell bei der jungen Generation führt der Weg dazu natürlich über die digitalen Kanäle," weiß Steve Goodwin, Leiter Personalmarketing bei der Deutschen Bahn. Deswegen hat er die Agentur Razorfish mit einem besonderen Employer-Branding-Konzept betraut, das mit Musik und emotionalen Inhalten speziell für junge Schüler zugeschnitten ist.

Pro Jahr stellt die Bahn 3.000 Schüler für Ausbildungsberufe und duale Studiengänge ein. Ihnen soll "DB Unplugged" die Bahn als attraktiven und modernen Arbeitgeber vermitteln. Dort bloggen Azubis für andere Azubis und berichten über sich und ihre verschiedenen Interessen. "Authentisch und ungefiltert", wie die Bahn betont. Auf der Plattform spielt vor allem auch Musik eine wichtige Rolle. Deswegen hat Razorfish die Plattform auch mit der Musikplattform Spotify verknüpft. Die Blogger posten ihre Spotify-Playlist nun auch auf DB Unplugged. Daneben sollen sie über ihre Erfahrungswelten bei der Bahn berichten, die besonders für junge Bewerber interessant werden könnten, beispielsweise Events wie Gleisbau-Camps und Aktionen.

"Statt nur zu informieren, begeistern wir die Zielgruppe mit maßgeschneiderten Inhalten, die den Nerv einer neuen Generation treffen", so Alina Hückelkamp, Chief Strategy and Innovation Officer bei Razorfish Deutschland. Ihr Chef, CEO Sascha Martini, lobt vor allem die "hochemotionale" Komponente des Employer Brandings: "Hier findet man mehr, als nur einen normalen Job, sondern wird Teil einer der größten Familien Deutschlands".

Wie die Bahn mit Spotify nach Azubis sucht

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht