Was macht eigentlich ein ... Project Manager Influencer Solutions?
© Foto:G+J

Digital-Jobs | | von Annette Mattgey

Was macht eigentlich ein ... Project Manager Influencer Solutions?

Klassische Werbung stößt zunehmend an ihre Grenzen, findet Dustin Bartels, Gruner + Jahr. Deswegen hat er sich fürs Influencer Marketing entschieden, wo er Kampagnen für Kunden plant, umsetzt und misst. Er sieht sich als klassischen Problemlöser, eine Funktion, in der er auch gut für seinen Lieblingsverein HSV arbeiten könnte.

Name: Dustin Bartels

Position: Project Manager Influencer Solutions

Unternehmen: G+J EMS

Alter: 31

Ausbildung: Master in European Business (MEB) & Master of Science (M.Sc.) – International Management

Vorher Bachelor of Arts (B.A.) in Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München (LMU)

Was machst du?

Bei Incircles, der Influencer-Marketing-Lösung von Gruner + Jahr, bieten wir unseren Kunden 360°-Influencer-Marketing von der Strategiefindung bis zur transparenten Auswertung. Ziel ist es, Social Influencer passgenau mit Werbetreibenden zusammenzubringen und reichweitenstarke, crossmediale und/oder Stand-alone-Kampagnen umzusetzen. Wir verbinden dabei die Beratungskompetenz von G+J EMS mit State-of-the-Art-Technologie.

Die technologische Unterstützung umfasst unter anderem eine Vermarktungsplattform, auf der sich Influencer über Schnittstellen mit ihren Kanälen verbinden können, einen Scoring-Algorithmus zur Auswahl der Influencer sowie ein aussagekräftiges Reporting. Aktuell verantworte ich den Aufbau und die Weiterentwicklung des technischen Produkts und arbeite dabei mit Entwicklern, Data-Scientists und Designern zusammen.

Neben der technischen Entwicklung kümmere ich mich mit meinen Kollegen um Themen wie Preisgestaltung, Vermarktungsprodukte und strategische Kooperationen.

Wie bist du zu dieser Aufgabe gekommen?

Nachdem ich spannende Erfahrungen bei einem Company Builder und Startup im Business Development gesammelt habe, bot sich die Gelegenheit, als Projektleiter im Greenhouse, dem Innovationslabor von Gruner + Jahr, eine neue Herausforderung anzunehmen. In einem viermonatigen Startup-Programm übernahm ich mit einer Kollegin das Thema Influencer Marketing, um Synergie- und Marktpotenziale zu prüfen. Basierend auf der Lean-Startup-Methode und dem Design-Thinking-Ansatz haben wir testgetrieben einen Prototypen für eine technische Influencer-Vermarktungsplattform umgesetzt. Nach erfolgreicher Validierungsphase und einer Investitionsentscheidung bei Gruner + Jahr ist hieraus das neue Projekt Incircles entstanden.

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Der Übergang von der Test- und Prototypen-Phase zum bestehenden und marktfähigen Angebot war überaus spannend. Im Greenhouse Innovation Lab haben wir zunächst den Markt analysiert, Interviews mit Influencern und Werbetreibenden geführt, Hypothesen entwickelt und einen Prototyp gebaut. Nach der Validierung durch erfolgreiche Test-Kampagnen war uns schnell bewusst, dass wir ein Geschäftsmodell schaffen können, das von der Bekanntheit der G+J-Marken, den hohen Reichweiten und der G+J-Vermarktungsstärke profitieren kann.

Der nächste Schritt war die Integrationsphase von Incircles bei Gruner + Jahr mit dem Startschuss bei der Dmexco im September 2016. Seitdem sind wir kräftig am Werkeln, haben bereits etliche Kooperationen umgesetzt und freuen uns riesig, dass wir mit unserem Angebot auf große Nachfrage stoßen.

Welche Eigenschaft hilft dir in deinem Alltag am meisten? Warum?

Ich habe bereits im Master-Studium gelernt, den Blick für das Ganze nicht zu verlieren. Beim Aufbau eines Startups bzw. neuen Projekts gibt es eine große Vielfalt an Herausforderungen und vor allem Unsicherheiten. Man muss lernen, zu priorisieren, durchdachte Entscheidungen zu treffen und stets das Ziel im Blick zu haben. Auch hier profitiere ich von den Erfahrungen, die ich bei einem Startup und im Greenhouse Innovation Lab gesammelt habe.

Was ist dir an deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Ich habe mir fest vorgenommen, das Projekt Incircles mit meinem Blick für unternehmerisches Handeln und der Leidenschaft für Innovationen voranzubringen. Ziel ist es, das technische Produkt weiterzuentwickeln, um unsere Kunden zu begeistern und Effizienzen zu realisieren. Am meisten begeistert mich aber die Arbeitsatmosphäre im Team. Ich habe überaus motivierte und engagierte Kollegen mit denen ich gemeinsam wachsen und etwas aufbauen möchte, das Bestand hat. Ich lerne jeden Tag dazu und die offene, herzliche Unternehmenskultur von Gruner + Jahr ist aus meiner Sicht der beste Nährboden für dieses spannende Projekt.

Mein Job ist unverzichtbar, weil …

… klassische Werbung zunehmend auf ihre Grenzen trifft. Influencer-Marketing hat das Potenzial, einige dieser Grenzen zu überwinden, weshalb es zunehmend zum festen Bestandteil des Marketing-Mix wird. Ich bin überzeugt davon, dass sich die Disziplin noch stärker etablieren und professionalisieren wird. Der technologische Anteil wird dabei eine wichtige Rolle spielen, um Prozesse zu standardisieren und Kampagnen effizient abwickeln zu können. Durch die Kombination der G+J EMS Beratungskompetenz und State-of-the-Art-Technologie sind wir bestens aufgestellt, um den Kunden Sicherheit zu bieten.

Wenn du nicht Project Manager Influencer Solutions wärst, was wärst du dann?

Mich begeistern digitale Geschäftsmodelle und der Aufbau von Produkten, die Probleme lösen und Kunden begeistern. Wo wir gerade von Problemen sprechen, der HSV – mein Verein – braucht Problemlöser…

Was macht eigentlich ein ... Project Manager Influencer Solutions?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!