Christopher Reher, Project and Privacy Director, Platform161
Christopher Reher, Project and Privacy Director, Platform161 © Foto:Platform161

Job-Porträt | | von Annette Mattgey

Was macht eigentlich ein … Privacy Director?

Sein Job ist so wichtig, dass sein Arbeitgeber extra für ihn diese Stelle geschaffen hat: Christopher Reher kümmert sich um alle rechtlichen Belange rund um Datensicherheit bei Platform161.

Name: Christopher Reher

Position: Project and Privacy Director

Unternehmen: Platform161, ein Technologie-Anbieter für maßgeschneiderte DSP-Anbindungen

Alter: 33 Jahre

Ausbildung: Studium der Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Kommunikations- und Informationsrecht an der Universität Hamburg mit dem Abschluss Diplom-Jurist.

Was machst Du?

Kurz gesagt, verantworte ich die Überwachung der Datensicherheit innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Dazu gehören rechtliche Aspekte, die mit der Einführung der EU-DSGVO im Mai 2018 eingehalten, überprüft und berichtigt werden müssen. Auch die Anpassung interner und externer Prozesse, die der neuen Gesetzeslage entsprechen müssen, gehört zu meinem Aufgabengebiet ebenso wie die Aufklärung von Kollegen und Kunden über die neue EU-DSGVO.

Vielen ist noch nicht bewusst, welche Bereiche die neue Verordnung beeinflusst, worauf zu achten ist und wie sie sich schon heute darauf vorbereiten können. Gleichzeitig habe ich den Hut bei allen Sales- und Service-Aspekten in der DACH-Region auf. Konkret bedeutet dies, dass ich dafür Sorge trage, neue Kunden schnell und nachhaltig in unsere Plattform zu integrieren. Ebenfalls berate ich sowohl Kunden als auch Kollegen bei den individuellen Anforderungen und Strategien ihrer Kampagnen.

Wie bist Du zu dieser Aufgabe gekommen?

Durch mein Studium hatte ich immer einen Fokus auf die Gesetzgebung im Bereich Datensicherheit, Datenverordnung und deren Erfassung. Als klar wurde, dass gerade wir als DSP von der EU-DSGVO betroffen sind, habe ich mich gleich auch bei Platform161 dafür stark gemacht, rechtzeitig die entsprechenden Prozesse in Gang zu setzen. Das ist im Unternehmen gut angekommen, so dass die neue Stelle geschaffen wurde.

Schildere möglichst anschaulich ein Projekt, das dich besonders begeistert hat.

Tatsächlich ist es das aktuelle Projekt das mich besonders begeistert. Es berührt alle Bereiche unseres Geschäftes innerhalb und außerhalb des Unternehmens. Ich erhalte die Chance, ein Projekt aufzusetzen und zu leiten, für das es in dieser Form noch nicht wirklich eine Vorlage gibt - schlicht auch weil es vor der EU-DSGVO keine Gesetzänderung mit ähnlicher Tragweite gegeben hat. Da das Thema Datenschutz natürlich auch für unsere Kunden immer wichtiger wird, erhalte ich die Chance verhältnismäßig trockene juristische und technische Materie auf einer täglichen Basis an realen Szenarien anzuwenden und so zum Erfolg des Unternehmens und der Kunden beizutragen. Um es kurz zu machen: Die Vorbereitung auf die EU-DSGVO ist eines der heißesten Themen derzeit, ich kann analytisch und kreativ auf dem höchsten Niveau arbeiten und unmittelbar einen Impact erzielen. Was will man mehr?

Welche Eigenschaft hilft Dir in Deinem Alltag am meisten? Warum?

Wahrscheinlich meine sehr analytische Art und der Vorteil, dass ich mich schon immer in beiden Welten, also der Welt des Online Marketing und der Welt der Rechtswissenschaften, bewegt und wohlgefühlt habe. Ich kann zu jeder Zeit auf einen breiten Fundus an Wissen zugreifen und nötigenfalls auch für die Projektbeteiligten "übersetzen", wenn diese an Grenzen stoßen. Für eine Schnittstellenposition wie die meine ist dies aus meiner Sicht sicherlich ein Vorteil.

Was ist an Deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Den Überblick zu bewahren und die einzelnen Stakeholder auf Unternehmens- und auch auf Kundenseite immer wieder abzuholen. Ich muss zu jeder Zeit wissen, welche Anforderungen derzeit zu erfüllen sind, wer in welcher Arbeitsphase steckt und welcher Kunde vielleicht doch noch einmal eine erweiterte Beratung bei seiner Kampagne benötigt. Es entstehen täglich neue Herausforderungen und es wird niemals langweilig.

Mein Job ist unverzichtbar, weil…

… Datenschutz das beherrschende Thema der Zukunft ist und jeden Bereich unseres Lebens berührt - gerade auch in einer immer digitaler werdenden Gesellschaft wie der unseren.

Wenn Du nicht Project and Privacy Director wärst, was wärst Du dann?

Wahrscheinlich wäre ich dabei, ein eigenes Projekt bzw. Unternehmen aufzubauen, das sich damit beschäftigt, dem User die tatsächliche Herrschaft über seine Daten zurück zu geben mit dem Ziel, eine einfache und tatsächliche, informierte Einwilligung zu erreichen. Ich habe hierüber schon in meiner Examensarbeit Thesen aufgestellt und bin noch immer von diesem – bisher aus meiner Sicht – noch nicht wirklich erreichten Konstrukt fasziniert.

Was macht eigentlich ein … Privacy Director?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!