Digi-Jobs | | von Annette Mattgey

Was macht eigentlich ... ein Data Scientist?

Im Marketing ist gerade Big Data das große Schlagwort. Gut, wenn man dann einen Mitarbeiter hat, der aus dem Zahlen-Wust auch das Relevante herauslesen kann. Das ist die Aufgabe von Christian Liguda. Er ist Data Scientist bei der Performance Marketing-Agentur Eprofessional.

Name, Position: Christian Liguda, Data Scientist

Alter: 32

Ausbildung: Studium Mathematik (Diplom) + Studium Intelligente Systeme (Master of Science)

Unternehmen: Eprofessional (Performance Marketing Agentur)

1. Was machst du?

Ein Hauptbestandteil ist die statistische Auswertung unserer Datenbestände, um die Performance unserer Kampagnen zu bewerten und Optimierungspotenzial ausfindig zu machen. Zusätzlich entwerfe ich Algorithmen die z.B. auf Basis von mathematischen Analysen oder maschinellen Lernverfahren unsere Kampagnen optimal aussteuern oder Empfehlungen für die Budget-Verteilung geben.

2. Wie bist Du zu dieser Aufgabe gekommen?

Nachdem ich am Deutschen Forschungsinstitut für künstliche Intelligenz tätig war, habe ich gezielt nach Stellen in der Industrie gesucht, die einen Forschungsanteil beinhalteten. Der Beruf des Data Scientist vereint dabei Forschung und unmittelbare praktische Relevanz in für mich idealer Weise.

3. Welche Eigenschaft hilft Dir in Deinem Alltag am meisten? Warum?

Da mein Alltag durch mathematische Analysen und Anwendung maschineller Lernverfahren geprägt ist, hilft mir insbesondere der Hintergrund meines Mathematikstudiums sehr. Neben dem analytischen und abstraktem Denken ist jedoch auch eine gute Kommunikationsfähigkeit entscheidend, um meine Arbeit und die Ergebnisse möglichst anschaulich zu erklären.

4. Was ist dir an deinem Job am wichtigsten? Was macht am meisten Spaß?

Mein Job zeichnet sich durch eine gewisse Vielfältigkeit aus, was auch den besonderen Reiz ausmacht. Die Entwicklung von mathematischen Analysen und Algorithmen ist eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, die auch viel Kommunikation und Abstimmung mit anderen erfordert. Dadurch ist es immer spannend und die Resultate meiner Arbeit sind schnell zu sehen.

5. Mein Job ist unverzichtbar, weil…

…ohne eine fundierte, mathematische Analyse die Performance aller Kampagnen nicht optimal ausgeschöpft würde und wertvolles Wissen, welches in den Daten verborgen ist, nicht erkannt würde.

6. Wenn du nicht Data Scientist wärst, was wärst du dann?

Vermutlich wäre ich anderweitig im IT-Umfeld tätig, z.B. in der Technologieberatung.

Was macht eigentlich ... ein Data Scientist?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht