Fraunhofer-Institut | | von Annette Mattgey

Studie: Wie digital ist unsere Arbeitswelt?

Vom papierlosen Büro sind wir noch weit entfernt, aber welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Produktivität in deutschen Büros? Welche (digitalen) Arbeitsmittel nutzen Büroarbeiter und wo gibt es noch Potenzial? Diese Fragen untersucht das Fraunhofer IAO zusammen mit Kyocera Document Solutions anhand einer Online-Befragung.

Die digitale Transformation verändert Märkte, Unternehmen, Menschen und ganze Wertschöpfungsketten. Traditionelle Geschäftsmodelle und bewährte Arbeitsweisen werden mehr und mehr durch digitale Arbeitsmodelle verdrängt. Unternehmen müssen ihre Produkte, Dienstleistungen sowie ihre Unternehmens- und Arbeitsorganisation grundlegend überdenken. Betroffen sind hiervon nicht nur bestimmte Branchen oder Berufsgruppen, sondern fast alle Wirtschaftsbereiche.
    
In der letzten Dekade waren viele Unternehmen dazu gezwungen, ihre digitale Reife zu erhöhen. Es galt, die Möglichkeiten neuer Technologien wie mobiler Geräte oder Cloud-Computing möglichst schnell zu erkennen, eigene Strategien für die eigene Arbeit zu entwickeln und schnell umzusetzen. Während der Produktionssektor in den vergangenen Jahren erhebliche Produktivitätssteigerungen durch die Digitalisierung erreicht hat, war in den Büros bislang noch relativ wenig davon zu spüren. Zwar haben sich durch die Informations- und Kommunikationstechnik die Ausstattung der Arbeitsumgebung und die Arbeitsabläufe deutlich verändert, aber in welchem Maß „digitales Arbeiten“ wirklich produktiver ist, bleibt umstritten. Des Weiteren stellt sich die Frage, inwieweit die Digitalisierung in deutschen Büros überhaupt Fuß gefasst hat. Wie sieht die aktuelle und gängige Praxis tatsächlich aus?

Vor diesem Hintergrund haben das Fraunhofer IAO und Kyocera Document Solutions eine Online-Umfrage in deutschen Büros gestartet. Im Fokus der Studie „Digitales Arbeiten“ stehen folgende Leitfragen: In welchem Ausmaß wird digital gearbeitet? Welche Tätigkeiten werden eher digital und welche eher papiergestützt durchgeführt? Lassen sich unterschiedliche Arbeitstypen hinsichtlich ihres Digitalisierungsgrads identifizieren? Gibt es Unterschiede in der persönlichen Produktivität und lassen sich generelle Wirkungszusammenhänge aufzeigen? Auch die Beweggründe und mögliche Hemmnisse für digitales Arbeiten sind Teil der Untersuchung.

Unter www.swl.iao.fraunhofer.de/DigitalesArbeiten kann jeder, der im Büro arbeitet, an der Umfrage teilnehmen. Unter allen Teilnehmern an der Studie verlost Kyocera zwei Karten für die Gala der GreenTec-Awards am 29. Mai in München inklusive Übernachtung im stylischen Design-Hotel Derag Livinghotel am Viktualienmarkt. Die Befragung läuft bis Ende 2015. Eine Kurzzusammenfassung der Studie stellt das Fraunhofer IAO den Studienteilnehmern Ende Januar 2016 in einer kostenlosen Abschlussdokumentation bereit. Eine ausführliche Studie ist für Sommer 2016 geplant.

Studie: Wie digital ist unsere Arbeitswelt?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht