Arbeitsmarkt | | von Susanne Herrmann

Social Media in Personalabteilungen: Kleine mit Nachholbedarf

Kleine Unternehmen nutzen soziale Medien für HR weniger und ineffizienter als große Unternehmen. Zu dem Schluss kommt der "ADP Social Media Index" (ASMI): Je kleiner Unternehmen sind, desto seltener und zielloser ist ihr Einsatz sozialer Medien für die Personalarbeit. "Zwar haben sich kleine Unternehmen im Vergleich zu Großunternehmen gesteigert. Doch der ASMI zeigt auch, dass sie insgesamt noch einen großen Nachholbedarf in Sachen KununuFacebook und Co. haben", sagt Andreas Kiefer, Geschäftsführer bei ADP in Deutschland.

Laut Kiefer können Kleinunternehmen noch viel von ihren großen Gegenspielern lernen, wenn es darum geht, durch den Einsatz von Social Media attraktiver zu werden oder Talente anzuwerben. Personaler großer Unternehmen nutzen soziale Medien nicht nur umfänglicher, sondern verbessern darüber hinaus kontinuierlich Qualität und Quantität der bereitgestellten Informationen. Dabei setzen sie auf die eigene Website und sind ebenfalls auf sozialen Netzwerken aktiv und erhöhen so den Wettbewerbsdruck. Entsprechend stieg der Index im ASMI bei Großunternehmen um 17 Punkte.

Auch bei mittelgroßen Unternehmen ist zu erkennen, dass sie zunehmend die Vorteile von Social Media für ihre Personalarbeit nutzen. Der Index stieg bei dieser Unternehmensgröße um 13 Punkte, was auf eine qualitativere Nutzung sozialer Medien zurückzuführen ist. Bei Kleinunternehmen stieg der Index zwar sogar um 29 Punkte. Jedoch konzentrieren sich kleine Unternehmen überwiegend auf Karrierewebsites oder den Ausbau der eigenen Internetpräsenz und lassen Social Media außen vor. "Sie nutzen das Potenzial sozialer Medien nach wie vor nicht zielgerichtet genug, um Mitarbeiter zu binden und die eigene Marke zu stärken", sagt Professor Walter Gora,  Geschäftsführer der Cisar GmbH, die im Auftrag von ADP den ASMI erhebt.

"Der Arbeitsmarkt, ein sich zuspitzender Fachkräftemangel sowie der demografische Wandel zwingen Unternehmen dazu, im Kampf und qualifizierte Arbeitskräfte alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Die Interaktion über das Internet und Netzwerke spielt eine immer wichtigere Rolle. Hiesige Unternehmen befinden sich auf einem guten Weg: Der ASMI Prognose-Index ist um 30 Punkte gestiegen, da jedes dritte Unternehmen (33 Prozent) in den nächsten sechs Monaten seinen Social Media Einsatz erhöhen will. Ausreichend Luft nach oben ist noch vorhanden - auch bei Großunternehmen", sagt Kiefer.

Der IT-Servicedienstleister und HR-Spezialist ADP befragt alle sechs Monate rund 250 Personalabteilungen deutscher Unternehmen zu ihrem Engagement in sozialen Medien. ADP unterstützt Unternehmen bei der Personalverwaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung bis hin zum Talentmanagement und der Verwaltung von Arbeitgeberleistungen.

Social Media in Personalabteilungen: Kleine mit Nachholbedarf

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht