| | von Frank Zimmer

Post vom Chef: Manager können es auch abends nicht lassen

Fast drei Viertel der deutschen Top-Entscheider wollen auch nach Büroschluss noch dienstliche Mails lesen und verschicken. Das bei verschiedenen Unternehmen gängige abendliche Mail-Verbot lehnen jedenfalls 71 Prozent von ihnen ab. Das ergab eine Umfrage des Allensbach-Instituts im Auftrag des Magazins "Capital". Befragt wurden 496 Entscheider aus dem so genannten "Capital-Elite-Panel". Es umfasst Führungskräfte aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik. Bei den Managern aus der Privatwirtschaft war die Ablehnungsquote besonders hoch: Hier sprachen sich 76 Prozent gegen ein generelles E-Mail-Verbot aus.

Bei Volkswagen hat der Betriebsrat vor einigen Jahren ein solches E-Mail-Verbot durchgesetzt. Hier sollen Mitarbeiter mit tarifvertraglicher Bezahlung nach 18 Uhr keine Mails mehr auf ihren Smartphones empfangen. Laut "Wall Street Journal" wird die Konzernrichlinie im (späten) Tagesgeschäft aber nicht immer beachtet.

Daimler hat im Sommer mit einer drastischen Maßnahme gegen die E-Mail-Flut für Aufsehen gesorgt: Der Automobilkonzern löscht automatisch alle Nachrichten, die während des Urlaubs ihres Empfängers eingehen.

Post vom Chef: Manager können es auch abends nicht lassen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht