Das neue Portal ist im September gestartet.
Das neue Portal ist im September gestartet. © Foto:Elternzeitvertretungen

Jobbörse | | von Anja Janotta

Portal will bei Elternvertretungen helfen

Auch wenn Jobs auf Zeit heutzutage gang und gäbe sind, sind Elternzeitvertretungen, weil sie kürzer befristet sind und der Stelleninhaber bald wieder kommt. Oftmals dauert es bis zu einem halben Jahr, bis ein geeigneter und qualifizierter Bewerber die Stelle ausfüllen kann. Diese Lücke will will das neue Jobportal elternzeitvertretungen.de jetzt ändern.

Programmiert hat dies ein Student der Uni Witten/Herdecke. Bayram Oruc betont vor allem, dass damit besser kurzfristig Ersatz gefunden werden kann.  Sein Potenzial sei groß: "Mit einer Geburtenrate von ungefähr einem Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung gehen jedes Jahr rund eine Million Mütter und Väter in Elternzeit. Oftmals tun sich Unternehmen schwer, für die Elternzeitvertretungen qualifiziertes Personal zu finden." Um möglichst viele Arbeitgeber zu locken, will Oruc Inserate vor allem günstiger als die etablierten Stellenbörsen anbieten.

Umgekehrt will er auch den Bewerbern die Elternzeitvertretung schmackhaft machen: Gerade Berufseinsteiger könnten als Elternvertretung ein besseres Gehalt und spannendere Aufgaben erwarten als bei einem klassischen Einstieg. Auch Quer- oder Wiedereinsteiger könnten auf der Stelle gezielt Karrierepläne umsetzen: Für einen begrenzten Zeitraum in einen Job oder eine Branche hineinschnuppern, in die man sich entwickeln will. Und man könne wertvolle Kontakte knüpfen - unverzichtbar, um später einen Fuß in die Tür zu bekommen. Denn nach wie vor sind persönliche Kontakte der wichtigste Faktor, um seinen Traumjob zu ergattern.

Portal will bei Elternvertretungen helfen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht