Umfrage | | von Franziska Mozart

Pitchomanie in der Online-Branche?

Entwickelt sich eine neue Pitchkultur? Achten Kunden mehr auch das Zwischenmenschliche? Auf die internen Arbeitsprozesse der Agenturen? Eine W&V-Umfrage zu dem Thema zeigte nicht nur Zustimmung. Online-Dienstleister klagen, dass inzwischen immer öfter auch um Projekte gepitcht wird, bei denen es eigentlich um harte Zahlen und Provisionen geht. Statt Angebote oder Kostenvoranschläge zu vergleichen, werden Agenturen und Dienstleister zu umfangreichen Assessment Centern eingeladen. Entwickelt sich eine "Pitchomanie" im Online-Geschäft? Die Performance Agenturen Eprofessional hat 105 Online-Marketing-Experten - etwa zur Hälfte auf Dienstleister- und Kundenseite - dazu befragt.

Demnach teilt jeder zweite Online-Marketing-Experte die Beobachtung, dass sich eine "Pitchomanie" bei den potenziellen Auftraggebern verbreitet habe und inzwischen für alles gepitcht werde. Auch dem bekannten Vorwurf, dass die pitchenden Unternehmen Ideen von den Dienstleistern abgreifen wollen, stimmen 68 Prozent der Befragten zu. Mehr als die Hälfte befürchtet dementsprechend, dass am Ende häufig gar kein Auftrag vergeben wird. Außerdem halten 56 Prozent einen Pitch für ein Mittel, um den aktuellen Dienstleister unter Druck zu setzen. Immerhin 49 Prozent der Befragten finden, dass ein Pitch für Unternehmen die beste Möglichkeit ist, den richtigen Partner zu finden.

 

Pitchomanie in der Online-Branche?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht