Meike Leopold | | von Meike Leopold

Mailen ist Silber, Reden ist Gold

Wahnsinn: Kaum haben Leute in meiner Timeline Geburtstag, brechen wahre "Lovestorms" über sie herein. Auf dem Profil der Geburtstagskinder wird geliked, gefavt, gestickert und kommentiert, bis die Tastaturen rauchen. Und was ist mit anrufen? Offenbar total out. Übrigens gilt das auch im Business, wie ich neulich las. Telefonieren im Job sei reine Zeitverschwendung, die Kommunikation lasse sich viel effizienter über E-Mail & Co. abwickeln. "Solche Unterbrechungen (also Telefonate von Mensch zu Mensch, Anm. der Autorin) können ein großer Produktivitätskiller sein", wird ein Professor bemüht.

Ja, wo sind wir denn?! Miteinander sprechen als Produktivitätskiller? Haben wir nicht in der Kaffeeküche immer die wichtigsten Infos bekommen? Und die vielen E-Mails, die täglich in unserem Postfach landen? Lenken die uns etwa nicht ab?

Ich bin zwar selbst ein bekennender Telefonmuffel (aber das bleibt unter uns!) und kommuniziere dafür über die verschiedensten Social Channels, bis der Arzt kommt. Aber eigentlich weiß ich es besser. Wie oft am Tag höre ich von Kollegen oder sage es selbst: "Gut, dass wir miteinander gesprochen haben!" – weil E-Mail, Direct Message oder Chat den Sachverhalt eben nicht klären konnten. Weil die E-Mail ewig hin und her ging, ohne das eine Entscheidung zustande kam. Weil es vielleicht sogar Missverständnisse gab, wie sie nur in der digitalen Kommunikation zustande kommen und wie sie sich nur im Gespräch klären lassen – ob Aug in Aug oder Ohr in Ohr.

"Ach soooo hast du das gemeint!" Dieser Ausruf hat schon so manchen Stein aus dem Weg geräumt oder sogar ganze Projekte gerettet! Von wegen "Textbotschaften sind schnell, weitgehend frei von Emotionen, verbrauchen weniger Zeit und stören nicht, wenn sie ankommen".

Unter uns: Dank dieses ganzen Wahnsinns hab ich insgeheim ein neues Geschäftsmodell entwickelt. In Zukunft biete ich Premium-Schulungen an mit dem Titel "Erfolgreich kommunizieren – wann verwende ich Whatsapp, wann schreibe ich eine E-Mail – und wann greife ich einfach mal zum Hörer oder gehe sogar einen Kaffee trinken mit jemandem?" (Auf jeden Fall, wenn derjenige Geburtstag hat und noch dazu mein Freund ist!)"

Ehrlich, ich hab' schon Eurozeichen in den Augen – denn der Bedarf ist riesig!

Meike Leopold ist einer der "Digital Leader", eine feste Gruppe von Bloggern, die ihre Meinungen und Kommentare via LEAD digital verbreitet. Mehr zur Autorin und den weiteren Mitgliedern der "Digital Leader" lesen Sie hier auf der Übersichtsseite.

Mailen ist Silber, Reden ist Gold

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht