Content Marketing | | von Annette Mattgey

Linkedin weitet Sponsored Content aus

Unternehmen können bei Linkedin ab sofort ihre Inhalte via Direktnachricht an die Zielgruppe schicken - ohne den Umweg über die Unternehmensseite. Dazu hat Linkedin die vor einem Jahr vorgestellten Sponsored Updates weiterentwickelt und bietet Marketingverantwortlichen mit Direct Sponsored Content jetzt die Möglichkeit, Inhalte direkt in den Newsfeed ihrer Zielgruppen zu spielen, ohne diese erst auf der Unternehmensseite veröffentlichen zu müssen.

Die personalisierten Inhalte können in Echtzeit getestet werden - und verbessert. Innerhalb eines festen Zeitraums lassen sich verschiedene Versionen einer Meldung posten. Zudem lassen sich Posts regional begrenzen. So soll die Relevanz des Contents für die User erhöht werden. 

Außerdem bringen die Neuerungen bessere Möglichkeiten zur Arbeitsteilung mit sich. Auf der Company Page stehen die Kerninhalte, während an spezifische Gruppen eigene Inhalte verschickt werden. Diese Aufgaben können  in unterschiedlichen Händen liegen. Da Posts nicht auf der Company Page verankert werden müssen, können verschiedene Business Units ihre eigenen Zielgruppen gezielt adressieren. Der Administrator der Company Page kann die entsprechenden Freigaben erteilen.

Weitere Informationen zu Direct Sponsored Content hat Linkedin, das kürzlich Verluste für das zweite Quartal vermeldet hat, in seinem Unternehmens-Blog zusammengefasst.

Linkedin weitet Sponsored Content aus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht