Diversity | | von Annette Mattgey

Kollegen-Mischung: So bunt ist Google tatsächlich

Ganz so bunt wie sein Logo ist die Belegschaft (leider) noch nicht. Jetzt gab das US-Unternehmen bekannt, wie sich die Mitarbeiter zusammensetzen. Weiße Männer geben immer noch den Ton bei Google an. Im Gesamtkonzern nehmen 70 Prozent der Jobs Männer ein. Im technischen Bereich dominieren sie mit 83 Prozent. Auf der Führungsebene stehen 21 Prozent Frauen der männlichen Übermacht entgegen. Wenn es um ethnische Minderheiten geht, sind die Unterschiede zwischen den Bereichen weniger zu spüren. Um die 60 Prozent sind mit Weißen besetzt, etwa ein Drittel hat einen asiatischen Hintergrund. Farbige und Hispanos machen jeweils nur wenige Prozent aus. Für einzelne Länder wie Deutschland nennt Google keine Daten.

Hier die Zahlen für das Gesamtunternehmen:

 

Google hat sich nun entschlossen, offensiv mit diesen Daten umzugehen, um "in Zukunft die begabtesten Fachkräfte unterschiedlicher Herkunft" anzuziehen. "Google steht im Hinblick auf Diversität nicht so da, wie wir wollen", bekennt Laszlo Bock, Senior Vice President, People Operations, im Google-Blog. Für die bestehenden Ungleichgewichte sieht er durchaus Gründe: Bei den Hochschulabschlüssen in Informatik sind die Anteile von Frauen, Schwarzen und Hispanos sehr gering. Google werde daher Zeit und Geld in Bildung investieren.

Vielleicht ermutigt zukünftige Bewerber auch, dass Google für jede Gruppe eigene Netzwerke pflegt. So gibt es nicht nur die Women@Google, sondern auch die Gayglers, Greyglers, das Black Googler Network und noch einige andere. 

Kollegen-Mischung: So bunt ist Google tatsächlich

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht