Bilder
Agenturgründer Joachim Bosse (l.) und Dominic Czaja.
Agenturgründer Joachim Bosse (l.) und Dominic Czaja. © Foto:Kai Müller

Bildergalerie | | von Daniela Strasser

"Jung und schlecht gelaunt": So sieht's bei Dojo aus

Sie rappen in Musikvideos mit Berliner Szenegrößen, sie betreiben mit "Muschi Kreuzberg" ein eigenes Klamottenlabel, sie zelebrieren die Andersartigkeit: Die beiden Dojo-Gründer Joachim Bosse und Dominic Czaja. Die kleine Agentur aus Kreuzberg beschäftigt gerade mal 24 Mitarbeiter. Doch mit ihrem unverwechselbaren Stil und Kunden wie Ebay und dem Streamingdienst Deezer ist sie in relativ kurzer Zeit zur richtig großen Nummer in der Werbebranche aufgerückt.

Abgesehen von ihrem Pflichtpraktikum während des Studiums hatten Bosse und Czaja keinerlei Erfahrung im Agenturgeschäft, als die beiden sich selbstständig machten. Klar, das Duo (beide 32 Jahre alt) versteht sich auf Selbstinszenierung. Doch dahinter steckt mehr. Dojo steht auch für eine Impulskraft, Wendigkeit und Schnelligkeit, die alteingesessene Agenturen manchmal schon allein aufgrund ihrer Größe gar nicht haben können. (ds/mw)

W&V-Redakteurin Daniela Strasser stellt in der neuen W&V-Ausgabe die Berliner Agentur ausführlich vor.

Fotograf Kai Müller hat für W&V nachfolgende fotografischen Eindrücke aus der Agentur festgehalten:

"Jung und schlecht gelaunt": So sieht's bei Dojo aus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(9) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht