Recruiting | | von Annette Mattgey

Jede zehnte Stelle wird via Social Media besetzt

Social Media hat den Durchbruch geschafft: Im Bereich Recruiting wächst seine Bedeutung zunehmend und wird auch proaktiv von Unternehmen eingesetzt. Unter den bevorzugten Kanälen läuft Xing Facebook den Rang ab (siehe Grafik oben). Das sind die Ergebnisse des „Social Media Recruiting Reports 2013“ des Institute for Competitive Recruiting (ICR). Inzwischen stehen soziale Netzwerke auf Platz 3 der Einstellungsquellen. Ein Drittel des Personalbedarfs wird mit internen Bewerbern abgedeckt, zwanzig Prozent gehen via Bewerbung über die eigene Karriere-Website ein. Während die Schaltung von Stellenanzeigen schon länger zum Standard zählt, verlegen sich die Personaler zunehmend darauf, proaktiv in Social Media nach neuen Mitarbeitern zu suchen.

Soziale Netzwerke liegen bereits auf dem dritten Platz im Ranking bei der Frage, wo Stellenanzeigen veröffentlicht werden. Xing ist mit Abstand vor Facebook und LinkedIn die erste Wahl für das proaktive Recruiting in Sozialen Netzwerken bei Arbeitgebern. Weniger als die Hälfte der Unternehmen misst die Erfolge ihrer Social-Media-Recruiting-Aktivitäten; nur etwa jedes zehnte erhebt detaillierte Kennzahlen dazu auf Recruiterebene.

Dahin fließen die Budgets der Personaler:

 

Bei Slideshare findet sich eine Zusammenfassung der Studie.

Jede zehnte Stelle wird via Social Media besetzt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht