Nachwuchsmangel | | von Anja Janotta

IT-Branche: Der Mittelstand sucht händeringend Personal

Nach wie vor sucht die IT-Branche händerringend nach Personal. Nach einer neuen Erhebung des Branchenverbands Bitkom bleiben 13.000 Stellen für IT-Spezialisten unbesetzt. Vor allem leidet der Mittelstand unter dem Nachwuchsmangel. Laut der Studie entfallen rund 80 Prozent der insgesamt 16.000 offenen IT-Stellen in der ITK-Branche auf Firmen mit Jahresumsatz zwischen einer und 50 Millionen Euro. 

"Das ist eine gute und eine schlechte Nachricht zugleich. Der IT-Mittelstand bietet nach entsprechendem Studium oder Ausbildung hervorragende Chancen für einen Berufsstart", kommentiert Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz. "Zugleich ist der Fachkräftemangel eines der drängendsten Probleme gerade kleinerer Unternehmen. "Vor allem warnt er vor einer Konsequenz: Ein Mangel an IT-Spezialisten behindere auch die Gründung und das Wachstum von Start-ups. Insgesamt fehlen in Deutschland 39.000 IT-Experten, davon 16.000 in der IT-Branche selbst und 23.000 in Unternehmen aller anderen Branchen.

Vor allem trifft's die Kleinen: 61 Prozent der Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigten klagen über den Fachkräftemangel. Im Schnitt sind es 50 Prozent der ITK-Unternehmen, die suchen. Besonders sorgenvoll blicken Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten in die Zukunft: Hier erwarten mehr als zwei Drittel der Unternehmen (70 Prozent), dass sich der Fachkräftemangel weiter verschärfen wird - im Schnitt äußerten nur 48 Prozent diese Befürchtungen.

Entsprechend flau sieht es im Eingangskörbchen der Personalabteilungen aus: Vier von zehn kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) haben aktuell mindestens zwei Vakanzen. Bei den Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten ist der Bedarf besonders groß, hier sind sogar in zwei Dritteln der Fälle zwei oder mehr IT-Stellen zu besetzten. Überwiegend werden dabei in den KMU unabhängig von der Unternehmensgröße Software-Entwickler gesucht, in 71 Prozent der Unternehmen gibt es entsprechenden Bedarf. Mit deutlichem Abstand folgen Anwendungsbetreuer und Administratoren (31 Prozent). Auf dem dritten Platz liegen Qualitäts-Manager (26 Prozent).

Im Auftrag des Bitkom hat das Meinungsforschungsinstitut Aris 1.500 Geschäftsführer und Personalleiter von Unternehmen ab drei Mitarbeitern unterschiedlicher Branchen befragt.

IT-Branche: Der Mittelstand sucht händeringend Personal

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht