Lesetipp | | von Sebastian Blum

Ist der neue Traum-Chef Dan Price bald pleite?

Vor ein paar Monaten zeigte Dan Price ganz öffentlich, wie großzügig er sein kann: Der Firmenchef des Bezahldienstes Gravity Payments kürzte sein Millionen-Gehalt und stockte das Salär seiner 120 Mitarbeiter dafür zum Teil kräftig auf. 70.000 US-Dollar, so verkündete Price, würde in seinem Unternehmen jeder - auch er selbst - im Jahr verdienen. Mit seiner Entscheidung, eine Summe zu zahlen, die laut einer Studie der Ökonomen Angus Deaton und Daniel Kahneman das emotionale Wohlbefinden des Gehaltsempfängers sicherstellt, war dem Unternehmer jede Menge Aufmerksamkeit sicher. Dem Traum-Boss könnte seine Aktion jedoch jetzt zum Verhängnis werden, wie die "New York Times" berichtet.

Prices Großzügigkeit stieß etwa in seiner Firma bei einigen auf wenig Gegenliebe: Mancher Angestellte störte sich daran, dass erfahrene Mitarbeiter genauso viel Gehalt bekommen sollten wie Kollegen mit weniger Berufserfahrung. Gravity Payments verlor daraufhin zwei wichtige Leistungsträger. Prices Bruder, der mit 30 Prozent an der Firma beteiligt ist, hat zudem Klage eingereicht.

Die Kosten eines drohenden Gerichtsverfahrens würden dem sozialen Unternehmer jedoch ernst zu nehmende Probleme bereiten: Dem Bezahldienst sprangen zuletzt einige Kunden ab, die sich durch die Gehalts-Aktion entweder Rabatte erhofft hatten oder diese einfach schlichtweg ablehnten. Neue Klienten habe er zwar auch gewinnen können, teilte Price der "New York Times" mit. Es dauere jedoch noch 12 bis 18 Monate, bis sich das Neugeschäft auszahlen werde.

Steht der großzügige Traum-Boss also vor dem Aus? Ganz sicher lässt sich diese Frage nicht beantworten: Denn neben finanziellem Stress und jeder Menge negativer Kritik gab es für Price auch viel positive Bestätigung. Seine Entscheidung bereue er deshalb nicht. Die nächsten Monate werden für den Unternehmer dennoch sowohl finanziell als auch familiär zu einem Drahtseilakt, wie die "New York Times" in einem Porträt feststellt. 

Ist der neue Traum-Chef Dan Price bald pleite?

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(1) Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht