Twago | | von Annette Mattgey

In der Cloud liegt der Stundenlohn bei 58 Euro

Wer seine Brötchen als Freiberufler verdient, kann sich glücklich schätzen. Sein Stundenlohn ist im Schnitt doppelt so hoch wie der von Arbeitnehmern in Deutschland. Das ergab eine aktuelle Auswertung der Cloud Working Plattform Twago. Diejenigen, die die Website nutzen, um an Online-Projekten mitzuarbeiten, kommen auf einen Durchschnittsverdienst von 58 Euro/Stunde. Der akute Fachkräftemangel in Deutschland trägt zu den steigenden Stundensätzen für Spezialisten entscheidend bei. So verteilen sich die Projektanteile bei Twago zu 69 Prozent auf IT-Fachbereiche, wie Programmierung, App Entwicklung, Data Warehousing, Web-Administration oder Content Management. Häufig vertreten sind auch künstlerisch-kreative Projekte, wie Web Design und Grafik Design sowie Digitales Marketing und Übersetzungen.


Die durchschnittliche Arbeitsdauer pro Projekt beträgt 2,5 Wochen.

 

Die Zahlen stammen aus der ersten Ausgabe der #twagotrends, die ab sofort quartalsweise in DACH, Frankreich, Italien, England und Spanien in fünf Sprachen publiziert werden und Entwicklungen und Zahlen rund um Cloud Working beinhalten. Twago versteht sich als Plattform für Freelancer und ihre Auftraggeber. Seit der gründung 2010 wurden Projekte im Volumen von 80 Millionen Euro durchgeführt. Registriert sind über 190.000 Freelancer und Agenturen aus 180 Ländern. Zu den Kernmärkten  gehören DACH, Spanien und Italien und seit November 2012 auch der französische Markt. Das Start-up sitzt in Berlin und beschäftigt derzeit
60 Mitarbeiter aus 10 Nationen.

In der Cloud liegt der Stundenlohn bei 58 Euro

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht