Das blockiert die Umsetzung digitaler Transformationsprozesse.
Das blockiert die Umsetzung digitaler Transformationsprozesse. © Foto:UDG

UDG United Digital Group | | von Annette Mattgey

Führungskräften fehlen digitale Visionen

In deutschen Unternehmen scheint es an Leitbildern für die digitale Transformation zu fehlen. Das zeigt die "UDG Digital Readiness Study", die die Consulting-Unit der UDG United Digital Group erstmals durchgeführt hat. Das Ergebnis der Befragung quer durch alle Fachbereiche von großen und mittleren Firmen: Eine klare digitale Vision besitzen nur 37 Prozent der Führungskräfte und Experten, ebenfalls 37 Prozent haben daraus eine Strategie abgeleitet und lediglich 25 Prozent die notwendigen Handlungsfelder und Maßnahmen identifiziert.

Die Erkenntnis, dass ein Wandel dringend nötig ist, ist allerdings schon in den Köpfen angekommen: 73 Prozent der Studienteilnehmer erwarten durch die Digitalisierung eine starke Veränderung ihrer Branche und 53 Prozent sind davon überzeugt, dass sich dadurch vor allem Chancen für ihr Unternehmen ergeben.

Mehr als die Hälfte hat daraus auch Konsequenzen gezogen: 58 Prozent haben erste Initiativen gestartet, 26 Prozent gaben an, eine umfassende digitale Transformation eingeleitet oder sogar schon durchgeführt zu haben, 14 Prozent stehen noch ganz am Anfang.

UDG

Das sind die Hindernisse

"Die Digital Readiness Study 2017 zeigt deutlich, an welchen Hürden die Umsetzung der digitalen Transformationsstrategie scheitert", erklärt Marcel Vandieken, Managing Partner bei UDG. "Der Kunde ist wichtig, wird aber nicht verstanden. Neue Player kommen auf den Markt und gefährden etablierte Geschäftsmodelle. Firmen geraten unter Druck und beginnen mit Initiativen, ohne zuvor eine klare digitale Vision zu entwickeln und dann die erforderlichen Maßnahmen abzuleiten. Und bei alldem werden die Mitarbeiter häufig auf der Strecke gelassen. Doch nur wenn Unternehmen wissen, wo sie stehen und wo sie hinwollen, kann es ihnen gelingen, sich nachhaltig für die Zukunft aufzustellen und ihre Mitarbeiter erfolgreich durch den Change zu führen."

Viele Firmen versäumen es, ihre Mitarbeiter in den Prozess der digitalen Transformation einzubinden. Nur 13 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass sich die Mitarbeiter auf die digitale Reise mitgenommen fühlen, und lediglich zwölf Prozent glauben, dass alle die digitale Vision verstanden haben.

Auch das Wissen über die eigenen Kunden lässt zu wünschen übrig. Obwohl 65 Prozent der Teilnehmer davon überzeugt sind, dass sich die Kundenerwartungen massiv verändern, haben nur 18 Prozent diese neuen Bedürfnisse schon vollständig begriffen und können daraus Erkenntnisse gewinnen.

Dazu kommt: Nicht in allen Unternehmen stehen genügend Mittel bereit. 32 Prozent der Befragten geben an, nicht über ausreichend finanzielle und personelle Ressourcen für die digitale Transformation zu verfügen.

Führungskräften fehlen digitale Visionen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht