Rekord-Umsätze | | von Anja Janotta

E-Learning-Markt in Deutschland boomt

Seminare vor Ort sind teuer, das Lernen am PC hingegen wird immer wichtiger. Die deutschen E-Learning-Anbieter profitieren von dem Trend. Die vomBranchenverband Bitkom geschätzten 250 Unternehmen der Branche konnten ihre Umsätze im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 509 Millionen Euro steigern. "Damit war das Jahr 2011 nach zwei Jahren mit Wachstumsraten von nur etwas mehr als fünf Prozent ein Rekordjahr", sagt Lutz Michel, Vorstandssprecher des Arbeitskreises Learning Solutions im Bitkom.

Auch bei den Jobs macht sich der Boom bemerkbar - in den Unternehmen wurden neun Prozent mehr Arbeitsplätze geschaffen. Nach aktuellen Zahlen beschäftigt die Branche nach Berechnungen des Bitkom 5.150 Mitarbeiter fest. Die Zahl der freien Mitarbeiter legte sogar um zwölf Prozent auf 2.550 zu. Insgesamt zählt die E-Learning-Branche damit 7.700 Beschäftigte, rund 700 mehr als noch 2010.
Mehr als ein Drittel des Branchenumsatzes (34,7 Prozent) entfällt auf die Erstellung von digitalen Lerninhalten. Rund ein Fünftel machen Verkauf und Vermietung von Software für E-Learning und Wissensmanagement (21,8 Prozent) aus. Die größte Veränderung zum Jahr 2010 gibt es beim Umsatz mit dem Anbieten von E-Learning-Kursen. Dieser Anteil hat sich von 12,8 auf 20,1 Prozent fast verdoppelt. "Die Zahlen zeigen, dass sich IT-unterstütztes Lernen in der Aus- und Weiterbildung fest etabliert hat", so Michel. Für die Hochrechnungen stützt sich der Verband auf eine jährliche Branchenbefragung des MMB-Instituts für Medien- und Kompetenzforschung.

E-Learning-Markt in Deutschland boomt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht