Stepstone | | von Annette Mattgey

Diskrete Personaler: Social Media-Inhalte sind kein Thema im Bewerbungsgespräch

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Stepstone-Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften. Die Online-Jobbörse Stepstone hatte gefragt, ob sie im Vorstellungsgespräch schon einmal mit privaten Daten, beispielsweise Kommentaren oder Fotos, aus sozialen Medien konfrontiert wurden. Mit 90 Prozent gab die überwiegende Zahl an, noch nie auf solche Informationen angesprochen worden zu sein. Die Diskretion der Personaler bleibt übrigens stabil: Auch 2010 hatte die Mehrheit (89 Prozent) geantwortet, dass sie niemals mit ihren Inhalten in den sozialen Netzwerken konfrontiert wurden.

"Soziale Netzwerke spielen im privaten Kontext heute eine wichtige Rolle. Allerdings spiegelt sich diese hohe Relevanz im Bewerbungsprozess bisher nicht wider. Wie unsere Umfrageergebnisse zeigen, ist der private Auftritt des Bewerbers in sozialen Medien für Personalverantwortliche so gut wie kein Gesprächsthema", so Sacha Knorr, Leiter Marketing der Stepstone Deutschland. "Trotzdem ist Vorsicht besser als Nachsicht: Bewerber sollten deshalb alle Inhalte, die sie online veröffentlichen, kritisch hinterfragen und sich dabei immer wieder in den Personalentscheider hineinversetzen. Beispielsweise sollten Bewerber die Einstellungsoptionen für ihre Profile sorgfältig prüfen und bearbeiten - zumindest dann, wenn Fotos und Kommentare ein schlechtes Licht auf ihn werfen könnten."

Diskrete Personaler: Social Media-Inhalte sind kein Thema im Bewerbungsgespräch

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht