Stipendien sind nicht nur für die Elite, sagt  Mira Maier, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Mystipendium.de.
Stipendien sind nicht nur für die Elite, sagt Mira Maier, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Mystipendium.de. © Foto:Mystipendium

Mystipendium | | von Annette Mattgey

Dieses Stipendium belohnt Sparfüchse

Das Social-Startup Mystipendium hat ein neues Programm für Studenten aufgelegt. Dabei sind die Noten egal, aber es kommt auf die Sparsamkeit an. So lassen sich bis 3.600 Euro einheimsen.

Gefördert werden junge Leute, die ihr Leben und ihr Studium mit besonders wenig Geld meistern. Zusammen mit seinem Partner Sparheld.de möchte das Team von Mystipendium.de ganz normale Studenten ermutigen, sich um die Stipendien zu bewerben. Bei der Auswahl der Stipendiaten zählt vor allem Kreativität. Mira Maier, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Mystipendium.de, erklärt: "Bei der Auswahl kommt es uns vor allem auf den individuellen Hintergrund, die Persönlichkeit und auch die Originalität der Bewerbung an."

So funktioniert das Spar-Stipendium:

Vergeben durch: das Schnäppchenportal Sparheld.de und Mystipendium, die Suchmaschine für Studienfördermöglichkeitne. .

Gesucht werden: Studenten, die ihr Leben mit wenig Geld sehr gut meistern. Zum Beispiel indem sie Dinge selbst basteln anstatt zu kaufen, oder sich ohne Geld durchschlagen. Bisher hat sich beispielsweise ein Student beworben, der sein Studium fast ausschließlich mit Gratisproben und Gutscheinen finanziert und dadurch gerade mal 100 Euro im Monat braucht.

Das gibt's geschenkt: 3 Stipendien im Gesamtwert von 10.800 Euro.

Bewerbung: Bis zum 30.09.2017 unter https://www.sparheld.de/stipendium

Stipendien nicht nur für Überflieger

"Stipendien sollte es nicht nur für Menschen mit super Noten oder Engagierte geben. Jeder Student hat ein Stipendium verdient", sagt Mira Maier. "Wir wollen Stipendien für die Masse schaffen. Stipendien sollen nicht mehr mit Elite assoziiert werden, sondern eine Förderung sein, die für jeden zugänglich ist - wie Bafög." Zu den Stipendienprogrammen von Mystipendium.de zählen u. a. Stipendien für den Durchschnittsstudenten, Stipendien für Exoten, das Prüfungsangst-Stipendium und das Anti-Stress-Stipendium. 

Reiche Förderlandschaft

In Deutschland gibt es 2.500 Stipendienprogramme, doch die meisten sind nahezu unbekannt. "Nur haben diese Programme das Problem, dass die wenigsten sie kennen", erklärt Maier. Daher bewerben sich oftmals viel zu wenige Kandidaten. Millionen Euro an Stipendien werden jedes Jahr nicht abgerufen. Dabei könnten jedes Jahr 610 Millionen Euro an Stipendien vergeben werden.

"Die meisten Leute glauben einfach, Stipendien seien nur etwas für Hochbegabte, die zugleich sehr bedürftig sind", sagt Maier. Dabei stehen die Chancen auf ein Stipendium sehr gut: Wer sich auf Stipendienprogramme abseits der Begabtenförderungswerke bewirbt, bekommt in 40 Prozent der Fälle auch eine Zusage. Dies zeigt die kürzlich veröffentlichte Stipendienstudie 2016.

Die Stipendiensuchmaschine http://www.myStipendium.de filtert mittels eines Fragebogens Stipendien heraus, deren Bewerbungsvoraussetzungen mit den Eigenschaften des Bewerbers übereinstimmen. Allein im Jahr 2016 konnte das Startup 5,1 Millionen Abiturienten und Studenten in 16 Ländern bei der Suche nach Stipendien helfen. Es hat EU-weit zu 1,6 Mio. Stipendienbewerbungen beigetragen und 370.000 Stipendien im Wert 1,3 Milliarden Euro vermittelt.

Dieses Stipendium belohnt Sparfüchse

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!