Auch Arbeitnehmer sollten nicht zu Standard-Floskeln greifen.
Auch Arbeitnehmer sollten nicht zu Standard-Floskeln greifen. © Foto:LinkedIn

Employer Branding | | von Yvonne Göpfert

Die schlimmsten Buzzwords in Unternehmensprofilen

Das Karrierenetzwerk Linkedin hat analysiert, mit welchen Begriffen Unternehmen sich selbst darstellen, um im Kampf um Talente interessante Bewerber anzuziehen. Die Top-3-Begriffe in der Selbstbeschreibung lauten "führend", "international" und "Lösungen". Auch die beiden Worte innovativ und Nachhaltigkeit sind beliebt.

Verwendet jedes Unternehmen diese Floskeln, werden die Profile jedoch schnell austauschbar. Das Ziel, sich von Mitbewerbern zu unterscheiden, ist damit verfehlt. Noch schlimmer: ihre Glaubhaftigkeit leidet. Denn wie kann es sein, dass alle Firmen führend sind? Und führend in welchem Bereich? Beim Umsatz? Beim Feelgood-Management für Mitarbeiter? Bei der Anzahl der Patente?

Keine Jedermanns-Floskeln beim Employer Branding

Barbara Wittmann, Direktorin für den Bereich Rekrutierungslösungen und Mitglied der Geschäftsleitung bei LinkedIn DACH, rät Unternehmen sich von allgemeinen und schwammigen Umschreibungen wie "innovativ", "nachhaltig" und "attraktiv" zu distanzieren. Stattdessen sollten sie sich eher auf die tatsächlichen Kernkompetenzen und Spezialisierungen fokussieren. So können Arbeitgeber potentiellen Bewerbern und kompetenten Fachkräften ein wesentlich expliziteres Bild vermitteln, wenn sie mit offenen Karten spielen, anstatt sich hinter einem Einheitsschleier zu verstecken.

"Treten Sie als Unternehmen einen Schritt zurück, betrachten sich aus einem anderen Blickwinkel und machen Sie ein Brainstorming. Werfen Sie alle Begriffe in den Topf, die Ihnen dabei als erstes in den Sinn kommen, um zu erkennen womit Sie sich wirklich am besten beschreiben können. Selbstverständlich sind Sie als Unternehmen nachhaltig und visionsgetrieben, aber es gibt bestimmt noch wesentlich zutreffendere Wörter mit denen Sie sich schmücken können. Je besser Sie sich selbst begreifen, desto eher finden Sie auch die passenden Fachkräfte", rät Wittmann.

Die Top-Ten-Schlagwörter der Selbstdarstellung von Unternehmen

  1. führend/(welt-)marktführend
  2. global/international
  3. Lösung/Lösungen
  4. innovativ
  5. attraktiv
  6. Zukunft
  7. Werte
  8. nachhaltig
  9. Vision/Visionen
  10. Qualität

Die Top-Ten-Schlagwörter der Selbstdarstellung von Mitarbeitern

Potenzielle Führungskräfte wiederum haben ebenfalls ihre Lieblingsbegriffe, mit denen sie sich anpreisen – und damit zur Einheitsware machen.

  1. spezialisiert
  2. Führungsqualitäten
  3. strategisch
  4. fokussiert
  5. Expertenwissen
  6. erfahren
  7. leidenschaftlich
  8. innovativ
  9. kreativ
  10. verantwortungsvoll

Auch für Führungskräfte gilt: Vermitteln Sie ein authentisches Bild von sich, das Sie von anderen Mitbewerbern abhebt. Nutzen Sie Verben und Adjektive aus ihrem Businessalltag, um sich und ihren Arbeitsstil zu beschreiben. Nur wenn Sie aus der Masse herausstechen, werden Sie wahrgenommen und holen letzten Endes auch beim Gehaltspoker mehr heraus.

Die schlimmsten Buzzwords in Unternehmensprofilen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!