Gehaltsübersicht 2016 | | von Lisa Geiger

Das verdienen IT-Profis 2016

Auf die größten Gehaltssteigerungen 2016 können sich vor allem IT-Profis freuen. Qualifizierte Fachkräfte werden händeringend überall gesucht, weil CIOs und CTOs den Einfluss der IT auf Effizienzsteigerungen in ihrem Unternehmen besonders hoch einschätzen. Die Themen Big Data, Sicherheit und Mobility dominieren den Markt und erhöhen die Nachfrage nach IT-Kräften. Dies spiegelt die aktuelle Gehaltsübersicht 2016 des Personaldienstleisters Robert Half wider, der die Gehaltsentwicklungen für Fachkräfte in den Bereichen IT, Finanz- und Rechnungswesen sowie Assistenz und kaufmännischer Bereich analysiert.

Den größten Gehaltssprung prognostiziert die Studie den Netzwerk- und Security-Administratoren: Sie bekommen stolze 5 Prozent mehr Lohn im Vergleich zum Vorjahr. Freuen dürfen sich auch die Software-Entwickler, die mit der Programmiersprache Java arbeiten. Ihr Gehalt wächst um 4,4 Prozent. Und fast genauso ordentlich steigert sich das Gehalt von Software-Architekten und Software-Ingenieuren - sie erwartet jeweils ein Plus von 4,3 Prozent. Sie verdienen dabei alle mehr als ihre Kollegen: Insgesamt legen die Gehälter im IT-Bereich um 2,1 Prozent zu, so die Prognose.

Allerdings gibt es deutliche regionale Unterschiede. Mitarbeiter in wirtschaftsstarken Großstädten wie Frankfurt, Hamburg, Köln, München oder Stuttgart verdienen leicht mehr als der bundesweite Durchschnitt. Vergleichsweise schlecht hingegen werden IT-Fachkräfte in Berlin und Essen bezahlt - hier liegen die Gehälter bis zu 14 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt. Durchschnittlich verdienen Mitarbeiter in der IT-Branche in Deutschland fast 67.000 Euro. Eine ausführliche Auflistung bietet der Report.

Angesichts des Fachkräftemangels im Finanz- und Rechnungswesen sieht es auch für die Experten in diesem Bereich finanziell sehr gut aus. Der Trend zur höheren Vergütung setzt sich weiter fort: 1,4 Prozent verdient der Durchschnitt im nächsten Jahr mehr. Die Internationalen Bilanzbuchhalter legen sogar nach den Techniker-Kollegen am meisten zu. Mit 3,1 Prozent landen sie auf Platz 5 der 10 Berufe mit den höchsten Gehaltssteigerungen. Danach kommen gleich die Lohn- und Gehaltsbuchhalter mit 2,9 Prozent mehr Lohn.

Auch die Aussichten für Fachkräfte in Assistenz- und Kaufmännischen Berufen sehen für das nächste Jahr gut aus, denn wachsende Unternehmen benötigen auch mehr administrative Unterstützung. Das spiegelt sich auch im Gehalt wieder. Am meisten wächst hier der Gehaltsscheck der Einkäufer (2,5 Prozent) und der Sachbearbeiter aus der Buchhaltung (2,4 Prozent). Und über immerhin noch schöne glatte zwei Prozent mehr Gehalt freuen sich Geschäftsführungs- und Vorstandsassistenten genauso wie Kundenberater.

Die Gehälter hat Personaldienstleisters Robert Half auf Basis von Gesprächen mit Kunden und Bewerbern, der Auswertung interner Datenbanken sowie der Erfahrung des Senior-Managements erhoben. Die angegebenen Zahlen beziehen sich auf Brutto-Jahresgehälter ohne Benefits, Boni oder andere Zusatzleistungen.

 

Das verdienen IT-Profis 2016

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht