Interview mit Thomas Lüdeke von PRCC | | von Annette Mattgey

Das Geheimnis des perfekten Lebenslaufs

"Nur wenige Kandidaten können sich auf das Wesentliche konzentrieren und auch mal Stationen kurz fassen." Thomas Lüdeke, Geschäftsführer der PRCC Personal- und Unternehmensberatung, weiß, worauf es bei einem Lebenslauf ankommt. Spezialisiert hat er sich auf die PR- und Kommunikationsbranche. Das Karriereportal PR Career Center bietet ab sofort einen kostenlosen CV-Check an - ausführliches Feedback nach spätestens zehn Tagen. 

In Ihrem Lebenslauf-Check beurteilen Sie Übersichtlichkeit und Gestaltung ebenso wie Inhalt, Text und Leserfreundlichkeit. Auf welchem Gebiet finden Sie die meisten Mängel?

Gestaltung hat viel mit Geschmack zu tun, worüber sich ja bekanntlich streiten lässt. An dem Punkt bin ich toleranter. Wenn aber jemand ein Anschreiben im Roman-Format schreibt, nicht auf den Punkt kommt oder – noch schlimmer – gleich mehrere Rechtschreibfehler einbaut, haben wir ein Problem. Auch wenn der Inhalt nicht zur Vakanz passt, wirft das Fragen auf. Was mich immer wieder wundert ist, dass Lebensläufe oft sehr schlecht formatiert sind – und das betrifft Bewerber auf jedem Level. 

Wie funktioniert Ihr Lebenslauf-Check?

Wir bieten den Lebenslauf-Check an, damit Bewerber nicht direkt in übliche Fallen laufen. Im Rahmen von Bewerbungsprozessen gibt es ja so gut wie nie ein Feedback zu Form und Inhalt. Wir bewerten sieben Bereiche, vom Layout und logischem Aufbau bis hin zum Foto. Die Bewertung übernehmen unsere Research-Kollegen, die ihre Erfahrungen aus der Beurteilung von hunderten von Lebensläufen und den Gesprächen mit Kunden einbringen. Die Auswertung umfasst zwei Seiten.

Sind Lebensläufe nicht auch gewissen Moden unterworfen?

Ehrlich gesagt: wirkliche Moden erkenne ich nicht. Auch wenn Kreative sicherlich etwas "bunter" unterwegs sein können: auf der sicheren Seite ist man meist mit der klassischen Form. Nicht wirklich eine Mode, aber inzwischen auch in Deutschland normal ist es, die aktuellen Stationen nach vorne zu stellen und sozusagen rückwärts-chronologisch vorzugehen. Außerdem: bitte – wenn nicht explizit anders gefordert – möglichst digital einreichen. Gedruckte Unterlagen werden ohnehin meist direkt gescannt.

Ihr besonderes Augenmerk gilt PR- und Kommunikationsberufen. Warum? 

Weil wir hier die meiste Erfahrung haben und wissen, was unsere Kunden – Unternehmen und Agenturen, für die wir Personal suchen – erwarten. Was ich feststelle: nur wenige Kandidaten – egal auf welchem Level – können sich auf das Wesentliche konzentrieren und auch mal ältere oder nicht relevante Stationen kurz fassen. Eigentlich eine Kernkompetenz von Kommunikationsprofis.

3 Tipps, wie man sich mit seinem Lebenslauf positiv vom Durchschnitt abheben kann?

Bezug zum Stellenprofil herstellen – also besonders die relevanten Punkte hervorheben und andere kürzen (nicht streichen!). Aufbau sauber strukturieren und formatieren. Maximal drei Seiten füllen – egal, wie lange man bereits im Berufsleben unterwegs ist. Auch wenn diese Punkte selbstverständlich klingen: da es nur wenige schaffen, sie einzuhalten, heben sich diese Lebensläufe vom Durchschnitt ab.

Das Geheimnis des perfekten Lebenslaufs

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht