Netzwerk | | von Sebastian Blum

Buzzwords ade: Digital-Workers starten eigenes Portal

Die Fachblogs der digitalen Medienwelt sind voller Listen mit Buzzword-Biografien und uniformen Business-Bildern - das ist die Überzeugung der Betreiber des Portals Digiheads: Das neu gegründete Netzwerk soll jetzt netzaffinen Menschen wie Webdesignern, PR-lern, Youtubern, Fotografen und Community Managern die Möglichkeit geben, sich anders zu präsentieren. Ungewöhnliche Profil-Fotos, individuelle Texte und eine hoffentlich wachsende Reichweite soll den Porträtierten zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Bisher anscheinend mit Erfolg: Digiheads ist jetzt auch im Raum Süddeutschland gestartet.

Bei der Plattform steht dabei ein Aspekt besonders im Vordergrund: der Verzicht auf (fast) jegliche hierarchische Struktur und ein klarer "Do-it-yourself"-Gedanke. "Es gibt außer einem Kernteam, das die Administration verantwortet und letztlich die 'Das passt'-Aussage zu den neuen Köpfen gibt, keinen Head of", berichtet Susanne Steiger, die die Organisation des neuen Digihead-Teams Südwest verantwortet. Davon soll auch ein Making-of zum Fotoshooting der neuen Digiheads im Münchner Cafe Kosmos überzeugen:

 

 

Interessierte, die sich über die Plattform vernetzten wollen, können sich auf der Digiheads-Seite anmelden. Eine andere Alternative: Schnell ein Selfie hochladen und unter #digicrazysexycool tweeten.    

 

  

Buzzwords ade: Digital-Workers starten eigenes Portal

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht