Netzwerk | | von Sebastian Blum

Buzzwords ade: Digital-Workers starten eigenes Portal

Die Fachblogs der digitalen Medienwelt sind voller Listen mit Buzzword-Biografien und uniformen Business-Bildern - das ist die Überzeugung der Betreiber des Portals Digiheads: Das neu gegründete Netzwerk soll jetzt netzaffinen Menschen wie Webdesignern, PR-lern, Youtubern, Fotografen und Community Managern die Möglichkeit geben, sich anders zu präsentieren. Ungewöhnliche Profil-Fotos, individuelle Texte und eine hoffentlich wachsende Reichweite soll den Porträtierten zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Bisher anscheinend mit Erfolg: Digiheads ist jetzt auch im Raum Süddeutschland gestartet.

Bei der Plattform steht dabei ein Aspekt besonders im Vordergrund: der Verzicht auf (fast) jegliche hierarchische Struktur und ein klarer "Do-it-yourself"-Gedanke. "Es gibt außer einem Kernteam, das die Administration verantwortet und letztlich die 'Das passt'-Aussage zu den neuen Köpfen gibt, keinen Head of", berichtet Susanne Steiger, die die Organisation des neuen Digihead-Teams Südwest verantwortet. Davon soll auch ein Making-of zum Fotoshooting der neuen Digiheads im Münchner Cafe Kosmos überzeugen:

 

 

Interessierte, die sich über die Plattform vernetzten wollen, können sich auf der Digiheads-Seite anmelden. Eine andere Alternative: Schnell ein Selfie hochladen und unter #digicrazysexycool tweeten.    

 

  

Buzzwords ade: Digital-Workers starten eigenes Portal

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!