Das Bewerbungsgespräch ist der wichtigste Entscheidungsfaktor.
Das Bewerbungsgespräch ist der wichtigste Entscheidungsfaktor. © Foto:Monster

Recruiting Trends | | von Anja Janotta

Big Failure: Was Firmen beim Recruiting vermasseln

Nicht nur die Bewerber müssen sich heute von ihrer besten Seite zeigen, auch die Unternehmen, wenn sie fähige und kreative Köpfe gewinnen wollen. Und genauso können sie es auch verpatzen: Mit einer schlechten Präsentation, mit Unehrlichkeit und mit Arroganz gegenüber den Bewerbern. Das Online-Portal Monster hat sich bei ihnen umgehört, wo ihrer Meinung nach die Knackpunkte liegen. Die Studie "Best Practice und Big Failure im Recruiting" zeigt, dass vor allem Ehrlichkeit eine wichtige Tugend für Firmen ist.

Acht von zehn Kritikpunkten, die im Vorfeld der Bewerbung auftraten, beziehen sich auf den Inhalt der Unternehmenspräsentation. Bewerber nennen Unehrlichkeit, Oberflächlichkeit, übertriebene Aussagen, schlechte Ansprachen bei Xing oder generell falsche Aussagen. Der Punkt, der aus Sicht der Stellensuchenden am zweithäufigsten als "Big Failure" genannt wurde, ist auch der wenig geordnete Auftritt nach außen: Kritisiert wurden häufig das Webdesign oder eine generelle Unübersichtlichkeit der Firmenpräsenz. 

Der am meisten genannte "Big Failure" im Bereich Bewerbungsmanagement ist - neben einer gewissen Ignoranz gegenüber Quereinsteigern - eine mangelnde Rückmeldung. Die Kandidaten mokieren sich über fehlendes Feedback, herausgezögerte oder allgemein lange Wartezeiten. Auch der Inhalt der Rückmeldungen ist oft verbesserungswürdig. Bemängelt wurde, dass oftmals keine Absage-Gründe angegeben werden, generell zu wenige Informationen, standardisierte oder nichtssagende Aussagen. Dritthäufigster Fehler innerhalb des Bewerbungsmanagements ist die Technik, die beim Bewerbungseingang zum Einsatz kommt und oftmals nicht funktioniert.

Aber am meisten entscheidet der Eindruck beim Bewerbungsgespräch: Neun von zehn Stellensuchenden und Karriereinteressierten geben an, dass das Einstellungsgespräch eine wichtige Entscheidungsgrundlage zur Annahme eines Jobangebots ist. Sechs von zehn haben schon mal ein Angebot aufgrund ihrer Eindrücke im Einstellungsgespräch abgelehnt. Die Befragung zeigt, dass vor allem das Auftreten der Personaler oder auch anderer Mitarbeiter im Bewerbungsgespräch abschreckend wirken kann - knapp die Hälfte kritisiert dies. In vier von zehn Fällen nervt die Bewerber, dass vor allem oberflächliche, ungenaue oder zu technische Bewerbergespräche geführt würden.

Befragt wurden die Top 300 Unternehmen aus den Branchen Automotive, Handel und IT sowie über 4.800 Stellensuchende und Karriereinteressierte im Internet.

Big Failure: Was Firmen beim Recruiting vermasseln

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht