Sven Korhummel, Chef von Cyperfection in Ludwigshafen.
Sven Korhummel, Chef von Cyperfection in Ludwigshafen. © Foto:Cyperfection

Interview: Sven Korhummel | | von Annette Mattgey

Arbeiten in Ludwigshafen: "Liebe auf den zweiten Blick"

Für viele Kreativ- und Digital-Worker ist ein Job außerhalb der klassischen Werbemetropolen undenkbar. Dabei können Agenturen abseits der Großstädte durchaus attraktive Arbeitgeber sein. Wie das geht? Ohne "Hire und Fire" und mit angemessenen Arbeitszeiten. "Wir arbeiten nicht bis in die Puppen", sagt Sven Korhummel, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter von Cyperfection in Ludwigshafen - und das schon seit 20 Jahren. Die Agentur wurde 1996 gegründet und zählt damit zu den Digital-Pionieren. Spezialisiert hat sie sich auf die Entwicklung von Marken im digitalen Raum  - von der App, über Portal- und E-Shop-Lösung bis hin zu integrierten Marken- und Kommunikationskampagnen. 

Wie erklären Sie einem Bewerber, wo Ludwigshafen liegt?

Ludwigshafen liegt im Herzen einer der bedeutendsten Wirtschafts- und Kulturstandorte Deutschlands: Von Mannheim einfach "iwwer die Brick" und jeweils 25 Autominuten entfernt von geschichtsträchtigen Orten wie Heidelberg, Speyer und Worms. 

Ist Ludwigshafen für Sie und Ihr Team eigentlich inspirierend? Wenn ja: Warum?

Total! Ludwigshafen ist eine wahnsinnig interessante Stadt: Als traditionelle Arbeiterstadt hat sie nicht den besten Ruf. Die im zweiten Weltkrieg total zerstörte Innenstadt kommt eckig und kantig daher, städtebaulich mit Sicherheit keine Perle. Doch abseits gibt es wunderschöne Ecken zu erkunden – viele interessante Gegenden voller Kultur und Genuss – und weitaus mehr Natur, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Ein schöner Gegensatz, der die Gedanken beflügelt. Ludwigshafen ist also eher eine Liebe auf den zweiten Blick. Und die ist bekanntlich nachhaltig.

Welche Rolle spielt die Nähe zu Mannheim, Heidelberg und Frankfurt? 

Wir leben und arbeiten in einer Region, die eine große Vielfalt bietet – sowohl kulturell als auch  wirtschaftlich und landschaftlich. 22 Hochschulen liefern einen großen Nachschub an potenziellen Mitarbeitern für sämtliche Branchen und Gewerke. Freizeitwert und Lebensqualität sind sehr hoch und die Infrastruktur ist sehr gut. Ob mit ÖPNV oder Auto – innerhalb weniger Minuten ist man in Mannheim oder Heidelberg. Und nach Frankfurt ist es ebenfalls nur ein Katzensprung.

Haben Sie im Team Mitarbeiter, die sich bewusst für Sie und gegen eines der großen Dickschiffe entschieden haben?

Ja, sogar einige. Das Arbeiten in einer Agentur von unserer Größe (aktuell 42 Mitarbeiter) bringt nämlich einige Vorteile mit sich: Die Agentur ist nicht so klein, dass jeder alles machen muss und nicht so groß, um auf stark hierarchische Strukturen angewiesen zu sein. Bei uns hat jeder Mitarbeiter – vom Back-Office bis zum Top-Kreativen – einen hohen Stellenwert. Hier gibt es kein 'Hire und Fire' wie bei den Dickschiffen und kein politisches Geplänkel. Wir arbeiten nicht bis in die Puppen und wir Chefs haben stets ein offenes Ohr.

Was bieten Sie Ihren Mitarbeitern, um sie nach Ludwigshafen zu locken?

Wir haben hochkarätige Kunden, spannende und herausfordernde Projekte und nicht zuletzt ein tolles Team, mit dem die Zusammenarbeit einfach Spaß macht.

Wir bieten jedem Mitarbeiter die Möglichkeit, sich in Form von Kongress-, Workshop- und Schulungsmaßnahmen weiterzubilden. Das ist essentiell – nicht nur aus Motivationsgründen – sondern auch, weil in unserer schnelllebigen Branche einfach wahnsinnig viel passiert und wir am Puls der Zeit bleiben müssen. Aus diesem Grund gibt es auch regelmäßig interne Workshops und Vorträge, bei denen Mitarbeiter ihr Knowhow zu einem bestimmten Thema oder ihre Erkenntnisse von einem Kongress oder einer Fortbildung mit den Kollegen teilen.

Darüber hinaus gibt es alle zwei Monate einen Brunch, der von einem Team organisiert wird. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und so konnten wir bereits kulinarische Köstlichkeiten wie Tortillas bei der "Cyesta Mexicana" oder "Pizza vom Grill à la Chef" genießen. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es zudem täglich frisches Obst.

Neben diesen "weichen Faktoren" bieten wir unseren Mitarbeitern auch betriebliche Altersvorsorge und leben die Vertrauensarbeitszeit. Flache Hierarchien und ein Coach für Personalangelegenheiten sorgen dafür, dass die Mitarbeiter mit allen Anliegen wertgeschätzt werden.

Last but not least steht auch ein Kontingent an Parkplätzen zur Verfügung, schließlich muss ja nicht jeder gleich seinen Wohnsitz nach Ludwigshafen verlegen.

Sitzen alle Mitarbeiter bei Ihnen im Büro? Wie steht es mit Home Office bzw. der Zusammenarbeit in virtuellen Teams aus?

In der Tat sind alle festen Mitarbeiter hier im Office und genießen den inspirierenden Blick auf den Rhein. Home Office ist natürlich möglich und wird situativ gerne genutzt. Auch virtuelles Zusammenarbeiten ist technisch und methodisch kein Problem. Die Erfahrung zeigt aber, dass gemeinsame Meetings – face to face – meistens am effektivsten sind, sowohl arbeitstechnisch als auch zwischenmenschlich.

Wie hoch ist die Fluktuation bei Ihnen?

Sehr gering. Denn wie gesagt: Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Ohne deren Knowhow, Motivation, Tatendrang und Innovationen könnten wir die vielen spannenden Projekte mit unseren Kunden nicht realisieren. Nichtsdestotrotz passiert es manchmal, dass man beidseitig schon zu Beginn der Zusammenarbeit merkt, dass es nicht so gut passt. Das lässt sich natürlich nicht vermeiden. Uns liegt die langjährige Bindung unserer Mitarbeiter am Herzen. Das erreichen wir dadurch, dass wir auf deren individuellen Bedürfnisse eingehen und ihre Fähigkeiten entsprechend stetig fördern.

Haben Sie denn selber schon mal Fernweh gehabt und über einen Umzug in eine der Digital-Metropolen nachgedacht?

Nein, niemals. Ich bin gebürtiger Ludwigshafener und fest in der Region verwurzelt. Ludwigshafen ist dort, wo mein Herz schlägt. Bei akutem Fernweh gibt  es einen City-Airport der einen innerhalb kürzester Zeit in die Metropolen des Landes transportiert. Man ist ja doch ständig unterwegs – bei Kunden, Kooperationspartnern, auf Messen und Events. Ich freue mich aber jedes Mal, wenn mir wieder Ludwigshafener Luft um die Nase weht.

Wie sieht's bei Ihnen eigentlich aus?

Modern und traditionsbewusst zugleich: Vor vier Jahren haben wir eine alte Werfthalle bezogen und komplett nach unseren Bedürfnissen renoviert und ausgebaut – so entstand ein kreativer Kraftort direkt am Rhein und im Herzen der Stadt. Damit sind wir an einem der kreativsten Orte der Region. Helle und lichtdurchflutete Räume und der Blick auf den Fluss beflügeln die Gedanken.

Was kreative Leistungen abseits der Metropolen wirklich wert sind und welche regionalen Unterschiede es in der Gehaltsstruktur der Werbeszene gibt, erfahren Sie in der aktuellen W&V-Ausgabe 49 (Erscheinungstermin 05.12.2016)
In der dreiteiligen Serie "Gehalt" beleuchtet W&V neben den Gehältern in der Werbebranche auch die Digitalszene und das Gehaltsgefüge in Marketingabteilungen. 

Hier einige Eindrücke aus dem Agentur-Alltag:

 

 

 

Arbeiten in Ludwigshafen: "Liebe auf den zweiten Blick"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!