Apps und Webservices für die halbe Stunde Pause
© Foto:Yvonne Göpfert

Mittagspause | | von Yvonne Göpfert

Apps und Webservices für die halbe Stunde Pause

Lunchit: Speisen auf Kosten des Arbeitgebers

Die Spendit AG, ein junges Unternehmen aus München, hat die App Lunchit entwickelt. Mit der Lunchit-App gehen Ihre Mitarbeiter und Kollegen überall dort essen, wo sie wollen. Das Essen sponsort die Firma. Mit der Lunchit App fotografieren Sie nach dem Essen einfach Ihren Beleg. Die App summiert die Beträge und sendet diese zum Monatsende an die Personalverwaltung.

Mit Lunchit können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern bis zu 6,20 Euro am Tag fürs Essen schenken. Weil Steuern entfallen, ist das günstiger als eine Gehaltserhöhung. Die App ist für jeden Mitarbeiter flexibel und komfortabel einsetzbar in jedem Restaurant, Supermarkt oder Imbiss. Sie bietet eine tägliche Mitarbeitermotivation und optimales Employer Branding - ohne großen Verwaltungs- oder Admin-Aufwand. Das Unternehmen erhält eine monatliche Abrechnung, die App ist DATEV- und SAP-konform.

Nach Angaben von Lunchit testen bundesweit bereits rund 150 Unternehmen die App, die offiziell vom Bundesfinanzministerium abgesegnet wurde.

www.spendit.de

 

Lunchio.de: Vorab reservieren und zahlen

Die Mittagspause ist kurz, da muss alles schnell gehen. Damit mehr Zeit zum Essen bleibt, können Sie jetzt den Orga-Kram schon vor der Pause vom Büro aus erledigen. Der Trick lautet: schon im Voraus Essen und Getränke für eine bestimmte Uhrzeit online bestellen und bezahlen. Später im Restaurant ihrer Wahl müssen Sie dann nicht mehr auf das Essen warten. Sie können in Ruhe essen und sind pünktlich zur Arbeit oder zum nächsten Termin zurück. Sie melden sich einfach kurz beim Kellner mit dem Hinweis, dass Sie mit Lunchio bestellt haben. Die Preise sind die gleichen wie auf der Speisekarte des Restaurants. Sie zahlen für den Service also nicht extra.

Damit Sie nicht alleine speisen müssen, gibt es die Verabreden-Funktion. So können Sie sich direkt mit Freunden, Kollegen oder Geschäftspartnern zum Mittagessen verabreden. Sie erhalten die Einladung per Email und gelangen mit einem Klick direkt zur Speisekarte. Der Vorteil: jeder kann für sich bestellen und getrennt bezahlen. Und dennoch werden alle gemeinsam am reservierten Tisch sitzen. Einziges Manko: Den Services gibt es derzeit nur als Website. Eine App existiert noch nicht.

Inzwischen haben rund 100 Gastronomiebetriebe in 12 Städten ihre Menü- und Tageskarten auf Lunchio. Mit Lunchio Essensmarken können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern sogar einen steuerfreien Zuschuss pro Mahlzeit schenken - Mitarbeiter gehen günstig und gut Mittag essen und haben effektiv mehr von ihrem Bruttolohn. Der Arbeitgeber-Zuschuss liegt bei 6,20€ Zuschuss pro Mahlzeit, für die Mitarbeiter bedeutet das monatlich 93 Euro mehr Nettolohn.

www.lunchio.de

 

Entspannung kompakt

Rücken Doc ist besonders für Menschen zu empfehlen, die viel vor dem Rechner sitzen. Die App ist nämlich spezialisiert auf eine gezielte Stärkung der Lenden- und Halswirbelsäule. Mit den entsprechenden Übungen soll der Anwender Rückenschmerzen bis hin zum Bandscheibenvorfall vorbeugen. Insgesamt bietet die App 5 Trainingsprogramme inklusive Erklärungstext, Bildern und Video sowie ein spezielles Schnellprogramm für Nutzer mit wenig Zeit. Der Rücken Doc hält darüber hinaus einiges Wissenswerte zum Entstehen von Bandscheibenvorfällen, zur Rückenmuskulatur und zum Aufbau der Wirbelsäule bereit. Die iOS-exklusive App ist als kostenlose Lite-Version mit geringerem Umfang erhältlich, die Vollversion kostet 9,90 Euro.

www.itunes.apple.com/de/app/ruckendoc

Meditation für Einsteiger

Wer sich in der Mittagspause ein wenig entspannen will, der kann auch einen spontanen Entspannungskurs einschieben. Die App „7Mind“ soll zum Beispiel helfen, sich vom Stress im Büro zu erholen. 7Mind bietet Meditationen für fast jede Situation. Es gibt sieben Grundlagen-Meditationen. Darüber hinaus bietet die App noch Meditations-Kurse zu Themen wie Stress, Glück, Gesundheit, Kreativität oder Beziehung. Die deutschen Meditations-Ansagen hat "7Mind"-Gründer Paul J. Kohtes auf äußert charmante Weise selbst eingesprochen.

Weiter gibt es noch ein paar Quickies, sogenannte 7Minis – Zwei-Minuten-Meditationen für zwischendurch. Interessant ist auch die Möglichkeit, individuelle Gong-Meditationen zu erstellen. Besonders praktisch: Mit dem Feature „7Minder“ können sich Nutzer Erinnerungen für Achtsamkeitsübungen schicken lassen, um im Alltag immer wieder ihre Aufmerksamkeit zu trainieren. 7Mind gibt es in einer Gratisversion mit Grundlagenkursen und ausgewählten Meditationen oder im Abo für 8,99 Euro im Monat oder 59,99 Euro im Jahr.

www.7mind.de

Apps und Webservices für die halbe Stunde Pause

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht