Sich selbst vom Druck der Perfektion ent­las­ten: Beraterin Karin Bacher.
Sich selbst vom Druck der Perfektion ent­las­ten: Beraterin Karin Bacher. © Foto:Karin Bacher

Zukunftsinstitut | | von Irmela Schwab

Achtsam leben: 9 Tipps, die Ihnen im Beruf weiterhelfen

Schnelle Kommunikation rund um den Globus und das 24/7, das bringt den Status Quo und damit unsere Identität ständig ins Wanken, bescheinigt die Studie "Die neue Achtsamkeit" des Zukunftinstituts in Frankfurt. Um wieder in Balance zu kommen, wird es Zeit, sein eigenes Verhalten zu überdenken und neu zwischen analog und digital zu justieren. In einer Umfrage des W&V Frauen-Netzwerk und LEAD digital verraten Managerinnen und Coaches ihre besten Tipps für mehr Achtsamkeit und Entschleunigung:

Petra Ridder - Leadership Coach & Consultant

Achte ganz bewusst darauf, dass Du - bevor Du Deinem Gesprächspartner antwortest - eine kleine Pause machst. Einmal tief ein- und wieder ausatmen. Erst dann sprechen. Diese kleine Achtsamkeits-Übung mag am Anfang etwas ungewohnt sein. Bringt jedoch nicht nur Dir, sondern auch deinem Gegenüber eine wunderbare Ruhe.

Monika Scheddin, Business Coach

Definieren Sie das wichtigste Wochenziel – nur eins! – und je ein Tagesziel. Das Tagesziel erledigen Sie vor der Mittagspause, das Wochenziel bis Donnerstag. Alles andere organisieren Sie drum herum. Und fragen Sie sich bei neuen Anforderungen: Ist es wichtig oder dringend? Erledigen Sie dann die wichtigen Dinge.

Carolin Rottländer, Kommunikationsberaterin

Die Wochenenden sind mir heilig. Ich nehme keine Termine am Wochenende wahr und ziehe mich mit der Familie in die Berge zurück. Dort haben wir keinen Plan und genießen zusammen die Natur auf Skiern, beim Wandern, am Wasser oder beim Biken. So tanken wir unsere Batterien mit gemeinsamen Erlebnissen für die ganze Woche auf.

Annett Burmester, Happiness Coach & Soul Director Expert

Geh einen Moment in Dich und denke an etwas, was Dein Herz öffnet und Dich erfreut. Du fängst an zu lächeln. Durch diese Muskelbewegung signalisierst Du Deinem Gehirn „Wohlbefinden“, Du entspannst und nimmst Dich, Dein Umfeld und das Positive friedvoll wahr – Du bist glücklich.

Corinna Appel, Geschäftsführende Gesellschafterin Campus Media 

Der für mich derzeit überzeugendste Weg aus dem Hamsterrad ist die Achtsamkeitspraxis. Jeder verfügt über zahlreiche Ressourcen und Fähigkeiten, die Probleme seines Lebens zu bewältigen. Jon Kabat-Zinn sagt: „Es ist mehr in Ordnung als nicht in Ordnung“. Die Praxis der Achtsamkeit ist ein Weg, um wieder mit sich selbst in Kontakt zu kommen. Es geht nicht um Selbstoptimierung sondern um Selbstbesinnung und damit Selbstveränderung.

Silvia Ziolkowski, Beraterin und Zukunftsentwicklerin

Gönnen Sie sich jedes Quartal einen Reflexionstag zum Nach- und Weiterdenken. Am besten dazu eignet sich ein Ort, an dem man gut denken und schreiben kann. Zum Beispiel die Berge. Planen Sie die Tage im Kalender ein und verteidigen Sie sie gegen andere Termine: Ihre Themen sind genauso wichtig wie alle anderen.

Christiane Wolff, CCCO Serviceplan und Netzwerkerin

Yoga ist sicher eine gute Sache. Manchmal genügt es mir aber einfach nicht. Dann muss ich mich einfach richtig austoben. Meine Lösung: Zirkel Training! Dazu gehe ich nebenan bei Serviceplan in die Box Kitchen und tobe mich richtig aus. Und da sind so fiese Übungen dabei, dass ich einfach alles vergesse. Und das braucht es einfach manchmal.

Karin Bacher, CEO KB Consulting & Coaching

Wir hetzen immer weiter, von einem Ziel zum nächsten anstatt inne zu halten und uns zu fokussieren. Sich mit Lei­den­schaft ei­ner Sa­che widmen, die wirklich wichtig für einen selbst ist und sich selbst vom Druck der Perfektion ent­las­ten. Dann erst das nächste anpacken, dies entschleunigt.

Katharina Afflerbach, Texterin, Coach und Sennerin

Klingt einfach, ist aber schwer: Nein sagen. Das muss man üben. Ich allein entscheide, welche Apps ich auf dem Smartphone habe und auf welchen Bühnen ich tanze. Wenn ich das nicht tue, machen es andere für mich – willkommen im Hamsterrad. Mein Tipp: einfach ausprobieren, Schritt für Schritt oder radikal. Es gibt kein Richtig oder Falsch. 

Achtsam leben: 9 Tipps, die Ihnen im Beruf weiterhelfen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!