Jobwechsel | | von Annette Mattgey

Abschied mit Stil: So bereiten Sie Ihre Kündigung vor

Spektakuläre Auftritte wie eine gesungene Kündigung sind nicht jedermanns Sache - und kommen sicher nicht in jedem Unternehmen an. Im Gegenteil: Das Gespräch mit dem Chef sollte sorgfältig geplant sein, raten Personalexperten.

Bitten Sie um ein Gespräch in aller Ruhe

Den neuen Arbeitsvertrag in der Tasche, aber der bisherige Arbeitgeber weiß noch nicht Bescheid? Nichts schlimmer, als die eigene Kündigung zwischen Tür und Angel zu besprechen. Das ist für beide Parteien unangenehm. Im schlimmsten Fälle nimmt Ihr Arbeitgeber eine nur locker dahingesagte Kündigung nicht ernst. Da Ihre (Arbeits-)Beziehung auf Kommunikation basiert, sollte das Umfeld für ein ausgeruhtes Vieraugen-Gespräch stimmen.

Denken Sie Gesprächsoptionen vorher durch

Wollen Sie Ihrer bisherigen Firma noch eine Chance geben? Oder haben Sie bereits abgeschlossen und sich entschieden, ihren Berufsweg an einem anderen Ort fortzusetzen? Möglicherweise versucht Ihr Chef, Sie mit einer Gehaltserhöhung (oder anderen Goodies) umzustimmen. Überlegen Sie sich daher vorab, was Ihnen wichtig ist, und verlieren Sie diesen Fokus in der Diskussion nicht aus den Augen. Wenn Sie gehen wollen, so schlagen Sie Ihrem Gesprächspartner aktiv eine Nachfolgeregelung vor und ihre Hilfe in der Einarbeitungsphase. Brechen Sie nicht alle Brücken hinter sich ab, sondern erhalten Sie die Brücke in dieses Unternehmen! Das trägt zu einer positiven Beurteilung Ihrer Person und Ihrem Abschied bei.

Halten Sie still

Geschwätzigkeit bei Facebook, XING, Twitter & Co. kann Ihren sorgfältig geplanten Abgang ruinieren - und Ihrem Ruf schaden. Halten Sie sich also mit Äußerungen zurück, die auf Ihren baldigen Wechsel schließen lassen. Welche Stelle Sie demnächst antreten, sollten Sie erst veröffentlichen, nachdem Sie mit Ihrem Chef persönlich gesprochen haben. Andere Kollegen sollten Sie nur dann in Ihre Pläne einweihen, wenn Sie darauf vertrauen können, dass sie Stillschweigen bewahren. 

 Achten Sie auf den richtigen Zeitpunkt

Das Kündigungsgespräch könnte die letzte Unterhaltung mit Ihrem Arbeitgeber sein. Sie entscheidet über den Eindruck, den Sie dort hinterlassen. Daher überlegen Sie sich gut, wann Sie ihn einweihen. Wenn Sie zur Konkurrenz wechseln, könnte Ihr Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis früher beenden als Ihnen lieb ist. Andererseits helfen Sie mit einer rechtzeitigen Ankündigung, Ihre Nachfolge sorgsam zu planen. 

Abschied mit Stil: So bereiten Sie Ihre Kündigung vor

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht