Lohnsteuer 2013 | | von Annette Mattgey

Ab sofort sind auch Tablets und Smartphones steuerbegünstigt

Das neue Einkommensteuerrecht wird das mobile Arbeiten befördern: Für Tablets und Smartphones, die Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber geschenkt bekommen, müssen sie künftig lediglich eine Pauschalsteuer von 25 Prozent bezahlen - das ist für die meisten günstiger als der persönliche Einkommenssteuersatz. Diese Regelung galt bislang nur für PCs und Laptops. Generell sind solche Zuwendungen als geldwerter Vorteil anzusehen, den jeder Einzelne bei seiner persönlichen Einkommenssteuer angeben muss. Damit einigte sich der Vermittlungsausschuss noch kurz vor Ende der Legislaturperiode auf die Neufassung des § 40 Abs. 2 Nr. 5 EStG. 

Begünstigt sind nun alle Datenverarbeitungsgeräte, die dem Arbeitnehmer unentgeltlich oder verbilligt vom Arbeitgeber überlassen werden. Nach Meinung der Rechtsprechung kommt es dabei auf die Datenverarbeitung an. Digitalkameras, E-Books oder fest installierte Navigationsgeräte zählen nicht dazu. Dafür bezieht sich der Gesetzestext auch auf Zubehör sowie die Kosten des Internetanschlusses, sofern der Arbeitgeber dafür aufkommt. Als Zubehör gelten etwa Monitor, Drucker, Beamer, Scanner, Mobilfunk- bzw. Datenkarten, Ladegeräte oder Transportbehältnisse (Taschen o. Ä.) sowie Software. Relevant wird die Änderung, die Teil des lange umstrittenen Jahressteuergesetzes 2013 ist, ab dem laufenden Jahr. Sie gilt rückwirkend ab dem 1.1.2013.

Ab sofort sind auch Tablets und Smartphones steuerbegünstigt

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht