Patrick Meroth ist Lifestyle-Fotograf und Sprecher der Linkedin-Kampagne "New Norms @ Work"
Patrick Meroth ist Lifestyle-Fotograf und Sprecher der Linkedin-Kampagne "New Norms @ Work" © Foto:Linkedin

Linkedin-Experte | | von Daniel Lange

8 Tipps für ein perfektes Profilbild

Der optische Eindruck zählt - gerade auf Karriereplattformen wie Linkedin oder Xing ist eine angemessene Selbstdarstellung von enormem Wert.  

Das belegen Zahlen: Profile, die ein Foto enthalten, werden 14 Mal häufiger aufgerufen als die ohne Bild. Ein sympathisches Profilbild spielt bei der Suche nach dem neuen Traumjob also eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Allerdings muss nicht unbedingt ein teures Fotostudio aufgesucht werden, um sich auf Linkedin und Co. optimal zu präsentieren. Wer ein paar Dinge beachtet, bekommt das optimale Foto auch im "Home-Studio" mit einem Freund, einer Freundin oder einem Selfie-Stick hin. Tipps für das perfekte Profilbild liefert Celebrity-Fotograf Patrick Meroth:

1. Kleider machen Profilfotos

Holen Sie deshalb das Outfit aus dem Schrank, in dem Sie sich wohl und sicher fühlen. Selbstverständlich sollten Sie dabei allerdings auf Kapuzenpullover und Jogginghose verzichten und sich lieber für Ihr professionelles Lieblingsoutfit entscheiden. Ein weiterer Tipp: Auch wenn die Schuhe auf dem Profilbild nicht zu sehen sind, verändern sie die Körperhaltung.

2. Im besten Licht

Nichts ist schlimmer als über- oder unterbelichtete Profilbilder, die im wahrsten Sinne des Wortes ein schlechtes Licht auf die Person werfen. Ein Setting ohne direkte Lichteinstrahlung hilft, die Augen besser offen zu halten und lässt daher den Blick wacher wirken.

3. Weniger ist mehr

Ein ruhiger Hintergrund lässt mehr Raum im Bild. Generell eignet sich dafür eine einfache weiße Wand, aber auch farbige Hintergründe können tolle Effekte auf dem Bild erzeugen. Auch die Kleidung sollte möglichst schlicht gehalten sein. Dezentes Make-up bringt den Teint zum Strahlen, auch bei Männern kann etwas Puder vor unschönem Glanz bewahren. 

4. Sicher auftreten

Stellen Sie sich entspannt und aufrecht hin, spielen Sie während der Fotosession verschiedene Positionen und Körperhaltungen durch. Verlagern Sie zum Beispiel Ihr Körpergewicht von einem auf das andere Bein, verändern Sie Ihre Hüftposition. 

5. Der beste Blickkontakt

Wohin soll der Blick gerichtet sein? Eine perfekte Lösung gibt es hier nicht, je nach Branche und Job muss abgewogen werden, welche Variante sinnvoller ist und besser ankommt. Ein/e Finanzberater/in sollte beispielsweise den direkten Blick in die Kamera nicht scheuen, der offene Blick steht für Seriosität und Vertrauenswürdigkeit. Kreative hingegen dürfen ihre Kreativität auch gerne in ihrem Profilbild zeigen und auf außergewöhnliche, künstlerische Porträts setzen. 

6. Wo ist die Kamera?

Probieren geht über Studieren. Testen Sie also verschiedene Perspektiven aus und machen Sie Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln. Tipp: Die leicht erhöhte Perspektive eignet sich bestens für schöne Porträts.  

7. Denken Sie klein

Oft werden soziale Netzwerke von unterwegs über Smartphone oder Tablet genutzt. Auf den mobilen Geräten werden alle Bilder und Informationen natürlich entsprechend kleiner dargestellt – beachten Sie das unbedingt bei Ihrem Bildaufbau. Je größer Sie zu erkennen sind, desto besser. 

8. Wählen Sie sorgfältig

Andere Personen aus dem Bild zu schneiden, die auf dem Bildausschnitt zum Beispiel mit ihrer Schulter zu sehen sind, gilt (leider) als sehr unprofessionell und macht einen unseriösen Eindruck. Wenn es Ihnen unangenehm ist, alleine vor der Kamera zu stehen, wechseln sie sich bei ihrer Fotosession mit dem Freund oder der Freundin ab. So entsteht eine entspannte Atmosphäre.

8 Tipps für ein perfektes Profilbild

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

(2) Leserkommentare

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht